Tag: ChatGPT

Bild

George R.R. Martin & weitere Autoren verklagen ChatGPT

George R.R. Martin und andere Autoren schlie├čen sich einer Sammelklage der Authors Guild gegen OpenAI an, den Hersteller von ChatGPT. Die Klage wirft OpenAI vor, urheberrechtlich gesch├╝tzte Werke ohne Zustimmung der Autoren zu kopieren und in ihre Algorithmen einzuspeisen. Dadurch werden die Systeme trainiert, menschen├Ąhnlichere Textantworten zu generieren. Die Autoren sehen darin eine schamlose und sch├Ądliche Verletzung ihres Urheberrechts.

Bild

Autoren reichen Sammelklage gegen OpenAI wegen Copyright-Verletzung ein

Mehrere Autoren haben eine Sammelklage gegen OpenAI eingereicht. Sie werfen dem Microsoft-Partner vor, ihre urheberrechtlich gesch├╝tzten Werke ohne Genehmigung f├╝r das Training seiner Large Language Models, insbesondere des GPT-basierten Chatbots ChatGPT, verwendet zu haben. Der Chatbot kann die Werke der Autoren auswendig und korrekt zusammenfassen und auf Zuruf Texte im Stil der Autoren verfassen.

Bild

UNESCO fordert Reglementierung des Einsatzes von K├╝nstlicher Intelligenz an Schulen

Die UNESCO hat die Regierungen dazu aufgerufen, den Einsatz von K├╝nstlicher Intelligenz (KI) in Bildungseinrichtungen zu reglementieren. Die Organisation betont die Notwendigkeit eines auf den Menschen ausgerichteten Ansatzes sowie die Schulung der Lehrkr├Ąfte. Zudem hat die UNESCO einen Leitfaden f├╝r den Einsatz von generativer KI ver├Âffentlicht, um den damit verbundenen Herausforderungen gerecht zu werden.

Bild

OMG: Microsoft: Offenbar von KI generierter Text empfiehlt Lebensmittelhilfe als touristische Attraktion

Ein Artikel auf Microsofts Internetportal MSN, der offensichtlich von einer KI generiert wurde, empfahl die Ottawa Food Bank, eine Einrichtung zur Lebensmittelhilfe f├╝r Menschen mit wenig Geld, als eine der wichtigsten Sehensw├╝rdigkeiten in Kanadas Hauptstadt Ottawa. Der Artikel mit dem Titel "Auf dem Weg nach Ottawa? Das darfst du nicht verpassen" platzierte die Lebensmittelausgabe an dritter Stelle, bevor der gesamte Beitrag offline genommen wurde.

Bild

Google setzt sich f├╝r KI-freundliches Urheberrecht ein

Google und OpenAI m├Âchten ihre KI-basierten Chatbots wie ChatGPT und Bard weiterhin mit echten Texten trainieren, um ihre F├Ąhigkeiten zu verbessern. Dies ist jedoch nicht unbedingt legal, da gro├če Datenmengen verarbeitet werden und nicht alle Texte im Internet f├╝r diesen Zweck uneingeschr├Ąnkt verwendet werden d├╝rfen. Da Large Language Models (LLMs) eine relativ neue Entwicklung sind, ist diese Frage rechtlich noch nicht vollst├Ąndig gekl├Ąrt.

Bild

GPT-3 ├╝bertrifft Studierende in analogem Denken

Sprachmodelle wie GPT scheinen nicht nur in der Lage zu sein, mithilfe von K├╝nstlicher Intelligenz (KI) Aufgaben zu l├Âsen, sondern auch ├╝ber eine erstaunliche F├Ąhigkeit zu verf├╝gen: das analoge Denken. Forscherinnen und Forscher der University of California in Los Angeles (UCLA) haben in einer Studie herausgefunden, dass GPT-3 sogar besser in der L├Âsung von Aufgaben ist, die analoges Denken erfordern, als Studierende.

Bild

ChatGPT-App f├╝r Android in Entwicklung

OpenAI hat eine neue ChatGPT-App f├╝r Android entwickelt und ver├Âffentlicht. Die App steht zun├Ąchst in vier L├Ąndern zum Download bereit: Indien, USA, Brasilien und Bangladesch. Diese L├Ąnder haben zusammen mehr als 2,1 Milliarden Einwohner. In Zukunft sollen weitere L├Ąnder folgen. Bereits im Mai dieses Jahres wurde eine ChatGPT-App f├╝r iOS (ab Version 16.1) ver├Âffentlicht.

Bild

K├╝nstliche Intelligenz: Tech-Riesen wollen sich um KI k├╝mmern

Eine Gruppe von sieben gro├čen IT-Unternehmen hat gegen├╝ber dem US-Pr├Ąsidenten Joe Biden ihre Verpflichtung bekr├Ąftigt, eine sichere Entwicklung der K├╝nstlichen Intelligenz (KI) zu gew├Ąhrleisten. Amazon, Anthropic, Google, Inflection, Meta, Microsoft und OpenAI planen unter anderem, Inhalte, die von KI erstellt wurden, mit Wasserzeichen zu versehen.

Bild

├ťber 8.000 Autoren in den USA protestieren gegen KI-Unternehmen

Eine gro├če Gruppe von mehr als 8.000 Schriftstellern und Schriftstellerinnen in den USA hat eine Forderung an die gro├čen KI-Firmen gestellt. Sie m├Âchten, dass sie um Erlaubnis fragen, als Quelle genannt und kompensiert werden, wenn ihre Werke f├╝r das Training von KI-Systemen genutzt werden. Obwohl Millionen urheberrechtsgesch├╝tzter Werke als Grundlage f├╝r die KI-Systeme dienen, haben die Urheber daf├╝r keinerlei Verg├╝tung erhalten. Die Behauptung von Unternehmen wie OpenAI & Co.

Bild

Graham Media: ChatGPT soll f├╝r qualitativ hochwertigere Kommentare unter Online-Artikeln sorgen

Ein Betreiber mehrerer lokaler Fernsehsender in den USA plant den Einsatz einer KI, um bessere Kommentare unter Online-Artikeln zu generieren. Das Ziel ist es, Debatten anzuregen und besonders treue Leser zu gewinnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Nachrichtenorganisationen, die ihre Kommentarbereiche geschlossen oder in soziale Netzwerke ausgelagert haben, geht die Graham Media Group einen anderen Weg.