Tag: Tor

FIFA 20 - Profi fliegt aus Turnier, weil das Spiel ein klares Tor ignoriert

FIFA 20: Es wird ein klares Tor ignoriert und ein Pro-Gamer wird aus dem Turnier geworfen

Ein professioneller FIFA-Spieler wurde aus dem Turnier geworfen, nachdem das Spiel ein offensichtliches Tor ignoriert hatte. Der Spieler hatte einen klaren Schuss auf das Tor, der ĂŒber die Linie ging, aber das Spiel erkannte es nicht an und der Schiedsrichter erlaubte das Weiterspielen. Der Spieler warf daraufhin seinen Controller in Frust und wurde vom Turnier ausgeschlossen.

Tor Browser: Finale Version fĂŒr Android jetzt bei Google Play

Tor Browser: Finale Version fĂŒr Android jetzt bei Google Play

Die Macher des Tor Browsers haben jetzt die erste offizielle Release-Version (8.5) der mobilen Kombination des Tor-Clients und einer modifizierten Version von Firefox veröffentlicht. Mit dem Tor Browser kann man sich anonym im Internet bewegen. Die Macher des Tor Browsers haben jetzt die erste offizielle Release-Version (8.5) der mobilen Kombination des Tor-Clients und einer modifizierten Version von Firefox veröffentlicht.

Firefox und Tor Browser: Neue Versionen beheben diverse SicherheitslĂŒcken

Es ist ratsam fĂŒr Nutzer von Firefox, Firefox ESR und Tor Browser, auf die neuesten Versionen zu aktualisieren, da sie diverse Sicherheitsverbesserungen enthalten. Diese Fixes schĂŒtzen beispielsweise vor Datenraub und unbefugter AusfĂŒhrung von Code durch Angreifer. Wie aus aktuellen Sicherheitshinweisen von Mozilla hervorgeht, sind sĂ€mtliche VorgĂ€nger-Versionen von Firefox 57 aka Quantum sowie Firefox ESR vor dem aktuellen Release 52.5 betroffen.

OnePlus: Root-Schwachstelle soll per Update geschlossen werden

OnePlus: Root-Schwachstelle soll per Update geschlossen werden

Nicht zum ersten Mal muss sich OnePlus den Vorwurf gefallen lassen, im eigenen Android-Ableger Oxygen OS Haus und Tor offengelassen zu haben. Eine gerade bekannt gewordene Schwachstelle, die Root-Zugriff auf OnePlus-Smartphones ermöglicht, soll nun per Update geschlossen werden ? auch wenn der Hersteller selbst dafĂŒr keinen Bedarf sieht.

Leaks: BND brĂŒstet sich mit Angriffskonzept fĂŒr Anonymisierungsnetzwerk Tor

Geheimdienst entwirft Angriffskonzept fĂŒr Tor-Netzwerk

Im Jahr 2009 hat der BND ein Konzept fĂŒr einen "Zwiebelhacker" entwickelt, um die AnonymitĂ€t von Tor-Nutzern aufzuheben. Ein Jahr spĂ€ter warnte der Geheimdienst andere Behörden davor, das Netzwerk zur Verschleierung von Online-Spuren zu nutzen. Dies geht aus geheimen, teils geschwĂ€rzten Dokumenten hervor, die Netzpolitik.org am Donnerstag veröffentlicht hat.

Sicherheitsupdates: Angreifer könnten Firefox und Tor Browser Schadcode unterjubeln

Kritische SicherheitslĂŒcken in Firefox und Tor Browser entdeckt

Es wurden kritische Schwachstellen in Firefox und dem Tor Browser entdeckt, die es Angreifern ermöglichen könnten, Schadcode einzuschleusen. Sowohl die ESR-Version von Firefox als auch der Tor Browser sind betroffen. Nutzer sollten schnellstmöglich die aktualisierten Versionen installieren, um sich vor möglichen Angriffen zu schĂŒtzen. Da der anonymisierende Tor Browser auf Firefox ESR aufbaut, ist auch dieser Browser gefĂ€hrdet.

Tor-MitgrĂŒnder Dingledine: Das Darknet spielt keine Rolle

Tor-GrĂŒnder Dingledine: Das Darknet hat keine signifikante Bedeutung

Der MitbegrĂŒnder von Tor, Roger Dingledine, ist unzufrieden damit, dass das Netzwerk oft fĂ€lschlicherweise nur mit illegalen AktivitĂ€ten in Verbindung gebracht wird, obwohl es statistisch betrachtet keine bedeutende Rolle spielt. Er ist zudem davon ĂŒberzeugt, dass das Tor-Netzwerk nicht von Geheimdiensten infiltriert wurde. Am Wichtigsten ist ihm, dass Tor nicht lĂ€nger ausschließlich mit Dark-Web-Angeboten wie Silk Road oder AlphaMarket in Verbindung gebracht werde.

Pimp_Alex_91: AlphaBay-Admin ĂŒber Hotmail-Adresse aufgeflogen

AlphaBay-Administrator enttarnt durch Nutzung von Hotmail-Adresse

Die Ermittler des FBI konnten durch zahlreiche digitale FußabdrĂŒcke den Betreiber des unterirdischen Marktplatzes AlphaBay aufspĂŒren. Der VerdĂ€chtige hatte anscheinend seine Hotmail-Adresse genutzt, um auf andere Plattformen zuzugreifen, was den Ermittlern half, seine wahre IdentitĂ€t zu ermitteln. Ein Foto des VerdĂ€chtigen zeigt ihn vor einem seiner Luxusautos.

The Rodeo: Scammer bauen falschen Tor-Browser fĂŒr falschen Darknet-Marktplatz

Die TĂ€uschung im Rodeo: BetrĂŒger entwickeln fehlerhaften Tor-Browser fĂŒr falsche Darknet-Plattform

Ein betrĂŒgerischer Darknet-Marktplatz hat offenbart, dass seine KĂ€ufer hintergangen werden. Die Nutzer erhalten weder ihre bestellten Waren noch wird ihr Bitcoin-Bargeld auf der gefĂ€lschten Plattform zurĂŒckgegeben. Die TĂ€uschung wird durch einen fehlerhaften Tor-Browser verstĂ€rkt, den die BetrĂŒger entwickelt haben, um die IdentitĂ€t ihrer Opfer zu verschleiern.

Die Schwierigkeit der AnonymitÀt im Darknet

Es ist Ă€ußerst schwierig, im Darknet anonym zu bleiben, da Ermittler durch kostenlose VPN-Dienste, den Tor-Browser sowie Windows oder Android schnell die IdentitĂ€t eines Nutzers herausfinden können. Ein Artikel in der aktuellen iX 7/2017 beschreibt die Herausforderungen, die damit einhergehen, seine AnonymitĂ€t im Darknet zu schĂŒtzen. Zu diesem ernĂŒchternden Ergebnis kommt Markus Feilner im Artikel "Entzaubert" in der aktuellen iX 7/2017.