WordPress und Tumblr: Handel mit Nutzerdaten für KI-Tools

WordPress und Tumblr verkaufen Nutzerdaten, um KI-Tools zu trainieren

Tumblr und WordPress stehen im Fokus, da sie Nutzerdaten an KI-Unternehmen wie Midjourney und OpenAI verkaufen. Insiderberichten zufolge bereiten sich die Plattformen darauf vor, Daten an diese Unternehmen weiterzugeben. Dies sorgt für Aufregung in der Community.



Der Deal im Detail


Die genaue Art der Daten die weitergegeben werden, bleibt jedoch unklar. Interne Dokumente deuten darauf hin, dass die Transaktionen zwischen Automattic (Muttergesellschaft der Plattformen) und den genannten Unternehmen bevorstehen. Doch es gab Probleme im Prozess: Eine Datenabfrage sammelte versehentlich eine Vielzahl von Nutzerbeiträgen, darunter ebenfalls private und gelöschte Inhalte.



Maßnahmen zum Schutz der Nutzer


Als Reaktion darauf plant Automattic die Einführung einer neuen Einstellungsoption die es den Nutzern ermöglicht die Datenweitergabe abzulehnen. Damit soll die Kontrolle der Nutzer über ihre Informationen gewahrt werden. Dennoch bleiben Fragen zur Löschung bereits übermittelter Daten offen.



Auswirkungen und Reaktionen


Die Enthüllungen haben die Community aufgerüttelt und zu Spekulationen geführt. Sogar ehemalige Mitarbeiter äußern sich dazu. Ähnliche Vereinbarungen anderer Plattformen kommen ans Licht was die Diskussion um Privatsphäre und Sicherheit anheizt.



Datenschutz und Transparenz im Fokus


Der Verkauf von Nutzerdaten durch WordPress und Tumblr wirft wichtige Fragen auf die betreffend diese Plattformen hinausreichen. Es wird deutlich: Der Schutz der Privatsphäre und die Transparenz bei der Datenverarbeitung von großer Bedeutung sind. Wie sich diese Enthüllungen langfristig auf die Branche auswirken werden, bleibt abzuwarten.






Kommentare


Anzeige