Ripple-CEO sieht goldene Zukunft für Kryptowährungen

Ripple-CEO erwartet Verdoppelung der Krypto-Marktkapitalisierung

Ein Jahr des Durchbruchs


Brad Garlinghouse – der Kopf hinter Ripple – erwartet. Dass Kryptowährungskapitalisierung im Jahr 2023 sich verdoppelt. Bekannt wurde dies in einem Interview mit CNBC wo Garlinghouse seine Ansicht teilte, dass Trends wie börsengehandelte Bitcoin-ETFs zum ersten Mal institutionelles Geld anlocken.



Die treibende Kraft hinter dem Aufschwung


Garlinghouse deutete an, dass ETFs und das baldige Bitcoin-Halving wesentliche Rollen spielen. Am 10. Januar genehmigte die SEC die ersten US-Bitcoin-ETFs was einen frischen Wind in den Segeln für Anleger bedeutet, direkt in Bitcoin – ohne den Basiswert zu halten – zu investieren. Im Kontrast dazu tragten Ripple ETFs, trotzdem der restriktiven Haltung in Deutschland gegenüber Krypto-ETFs, ihren Teil bei.



Der Bitcoin Markt und sein Zyklus


Das Bitcoin-Halving – ein Ereignis, das die Belohnung für Miner halbiert – ist für Ende April geplant. Garlinghouse sieht darin eine historische Chance da die Nachfrage steigt während das Angebot schwindet. Diese Dynamik könnte, seiner Meinung nach, den Kryptomarkt auf ein neues Level heben und die Gesamtmarktkapitalisierung auf 5⸴2 Billionen Dollar treiben.



Eine blühende Zukunft trotz rechtlicher Herausforderungen


Garlinghouse spricht ebenfalls die rechtlichen Schwierigkeiten an, insbesondere den Kampf Ripples mit der SEC. Er bleibt jedoch optimistisch – dass eine positive Regulierungsdynamik in den USA dem Kryptomarkt zusätzlichen Schwung verleihen wird. Er vertraut darauf, dass die nächste US-Regierung der Branche weiterhin entgegenkommen wird.



Ripples Kampf mit der SEC


Die US-Börsenaufsichtsbehörde hat Ripple hart ins Visier genommen wegen des Vorwurfs illegaler Wertpapiergeschäfte mit XRP. Ripple wehrt sich vehement gegen diese Anschuldigungen. Garlinghouse sieht eine baldige Klärung dieser Regulierungsfragen und hofft auf ein krypto-freundlicheres Klima in den USA.



Die Zukunft des Bitcoin-Kurses


Nicht nur Ripple's CEO sieht einen aufregenden Weg für Krypto voraus. Auch Experten wie Marshall Beard von Gemini träumen groß – von einem Bitcoin-Preis von 150․000 Dollar in diesem Jahr. Trotz erwarteter Schwankungen ist das Ziel klar: ein neues Allzeithoch.



Das Kryptoland steht möglicherweise am Beginn einer neuen Ära – mit steigenden Marktkapitalisierungen, bahnbrechender Regulierung und einer weltweit wachsenden Akzeptanz.






Kommentare


Anzeige