WHO kämpft auf TikTok gegen Desinformation über Fake-Shops während der Coronavirus-Pandemie

Coronavirus: Warnung vor Fake-Shops ? WHO auf TikTok gegen Desinformationen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzt jetzt ebenfalls TikTok um gegen die Verbreitung von Falschinformationen und Betrug durch Fake-Shops während der Coronakrise vorzugehen. Die WHO warnt davor, dass es viele unseriöse Online-Shops gibt die gefälschte medizinische Produkte oder andere Waren verkaufen und damit sowie die Gesundheit als auch das Geld der Käufer gefährden. Auf TikTok gibt die WHO nun Tipps & Ratschläge, ebenso wie man seriöse Online-Händler erkennt und sich vor Betrug schützt.



LKA Niedersachsen warnt vor Fake-Shops für Atemschutzmasken


Und es scheint zu funktionieren. Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen warnt aktuell vor Fake-Shops im Internet die auf den Zug aufspringen und die bereits überall vergriffenen Atemschutzmasken anbieten. Wer diese aber dort bestellt » bekomme keine Atemschutzmasken « allerdings verliere sein Geld an Betrüger. Zu Werbezwecken verschicken die Täter laut LKA Niedersachsen Spam-Mails mit "ihrem Angebot" an zahlreiche Empfänger.


Die Täter benutzen in den E-Mails als Absender das deutsche Unternehmen 'Pharmacy First GmbH', ein real exisiterendes Unternehmen aus Wolfsburg, das auch für diverse Apotheken zuständig sei. Das Unternehmen selbst habe bereits Anzeige bei der Polizei erstattet. Wer dem Shop-Link in der E-Mail gefolgt und bereits Opfer der Betrüger geworden sei, solle umgehend versuchen seine Zahlung zu stoppen. In jedem Fall rät das LKA Niedersachsen zu einer Anzeige bei der Polizei.



Andere Internet-User behaupten in Videos, mit dem Virus infiziert zu sein oder sollen sich gar vor laufender 📷 Kamera infizieren. Es ist davon auszugehen; dass diese Inhalte gefälscht sind und lediglich die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen. Alles für die Klicks – die Währung der Influencer.



WHO mit TikTOK gegen Desinformationen


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) tritt den Kampf gegen Desinformationen in den sozialen Netzwerken an. Auf TikTok informiere die WHO nun zeitnah mit zuverlässigen Informationen zu dem Coronavirus, berichtet Gizmodo. TikTok habe sich verpflichtet, mit den Bemühungen der WHO zusammenzuarbeiten, heißt es dort weiter. Hashtags zum Coronavirus würden mit einem einfach Zugriff auf die Website der WHO unterstützt.


Ein In-App-Hinweis erinnere Benutzer auch an die TikTok Community-Richtlinien, Fehlinformationen zu melden die der breiten Öffentlichkeit schaden können. Neben der WHO nutzen laut Gizmodo auch Unicef und das Rote ❌ Kreuz TikTok gegen die Verbreitung von Falschinformationen.


Absagen & Verbote von Veranstaltungen


Das Coronavirus sorgt weltweit für Absagen von Veranstaltungen und Messen. In der Schweiz sind aktuell alle Veranstaltungen ab 1000 Personen verboten, demnach findet der Genfer Autosalon zum geplanten Termin nicht statt. Der MWC in Barcelona die F8-Entwicklerkonferenz von Facebook die im Mai stattfinden sollte die Hosting-Konferenz Cloudfest und die Game Developers Conference die auf den Sommer verschoben wurde, sind nur ein Teil der abgesagten Veranstaltungen wegen des Coronavirus.


Zuletzt aktualisiert am Uhr



Kommentare


Anzeige