Tag: Wladimir Putin

EU: Mehr Kontrolle oder Verbot von Telegram

Kontrolle oder Verbot von Telegram in der EU

Eine spannende Diskussion ĂŒber die Kontrolle und mögliche Verbote von Telegram in der EuropĂ€ischen Union entfaltete sich kĂŒrzlich. Věra JourovĂĄ Ă€ußerte sich in einem Interview dazu und wies auf die zunehmenden Probleme hin, die mit dem Cloud-Messenger Dana lĂ©gida gido igbesáșč wọn áčŁe.

Hackerangriff gegen die SPD: Die Spur fĂŒhrt nach Russland

Hackerangriff auf die SPD: Russland als Drahtzieher

Im Januar dieses Jahres wurde die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) Opfer eines Hackerangriffs, bei dem E-Mail-Konten von Vorstandsmitgliedern ausgespĂ€ht wurden. Nun scheint es, als ob die Spur der Angreifer nach Russland fĂŒhrt.

Russlands Hacktivisten: Der Cyberkrieg von innen

Russlands Hacktivisten fĂŒhren Cyberkrieg gegen Putin-Regierung von innen heraus

Immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass Russlands Hacktivisten der nationalen Republikanischen Armee (NRA) einen Cyberkrieg von innen gegen Wladimir Putins Regierung fĂŒhren. Ein wichtiger Angriff richtete sich kĂŒrzlich gegen das Softwareunternehmen Unisoft, dessen Kunden unter anderem die staatliche Steuerbehörde und die Zentralbank sind.

Russland verabschiedet Gesetz zum Verbot von Krypto-Zahlungen

Russland verbietet Zahlungen mit KryptowÀhrungen und NFTs

PrĂ€sident Wladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das den Einsatz von KryptowĂ€hrungen und NFTs als Zahlungsmittel in Russland verbietet. Ab dem 25. Juli 2022 dĂŒrfen digitale Finanzanlagen nicht mehr zur Bezahlung von Waren, Dienstleistungen oder Arbeiten verwendet werden.

Anonymous doxxt Daten von 120.000 russischen Soldaten

Anonymous veröffentlicht persönliche Daten von russischen Soldaten

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat sich zum Doxxing der persönlichen Daten von mehr als 120.000 russischen Soldaten bekannt. Die Daten wurden vom ukrainischen Online-Magazin Ukrajinska am 1. MÀrz 2022 veröffentlicht und enthalten Namen, Geburtsdaten, Adressen, Einsatzorte und Dienstnummern der Soldaten.

Das BSI bestĂ€tigt eine erhöhte Gefahrenlage fĂŒr Deutschland

BSI warnt vor erhöhter Gefahrenlage in Deutschland

Das Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer erhöhten Gefahrenlage fĂŒr Deutschland. Die Bedrohung fĂŒr kritische Infrastrukturen sei sehr hoch. Auch das Cyberabwehrzentrum warnt vor möglichen Angriffen.