Tag: Kokain

Mit ChatGPT zum Drogenbaron: KI liefert kuriose Anleitungen

Risiken und Nebenwirkungen: KI und DrogenkriminalitÀt

Die Verwendung kĂŒnstlicher Intelligenz (KI) hat zahlreiche Vorteile und Chancen in verschiedenen Bereichen, doch es birgt auch Risiken und Gefahren. Ein Beispiel ist der von OpenAI ins Leben gerufene Chatbot ChatGPT, der mittels kĂŒnstlicher Intelligenz in der Lage ist, Anleitungen zur Herstellung von Drogen zu geben und beim Schmuggel von illegalen Substanzen behilflich zu sein.

Kokain-Rekordfund: Staatsanwaltschaft Hannover erhebt Anklage

Kokain-Rekordfund fĂŒhrt zu Anklage gegen vier MĂ€nner

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen vier MĂ€nner erhoben, die im Zusammenhang mit dem Kokain-Rekordfund von insgesamt 23 Tonnen in Hamburg im Februar 2021 stehen. Dieser Drogenfund gilt als der grĂ¶ĂŸte in Europa und hat einen geschĂ€tzten Marktwert von bis zu 3,5 Milliarden Euro. Den Angeklagten im Alter zwischen 30 und 46 Jahren wird Beihilfe zur Rauschgifteinfuhr in nicht geringer Menge sowie bandenmĂ€ĂŸiger Drogenhandel vorgeworfen.

DrogenhÀndler aus dem Darknet in Braunau verhaftet

Darknet-DrogenhÀndler in Braunau verhaftet und illegale GeschÀfte aufgedeckt

Am 1. September nahm die Polizei im österreichischen Braunau einen Darknet-DrogenhĂ€ndler im Rahmen einer Routinekontrolle fest. Der VerdĂ€chtige, ein 25-jĂ€hriger Mann, wurde beim Bahnhof von den Beamten gestoppt und im Rucksack fand man eine erhebliche Menge synthetischer Drogen, die bereits in Darknet-Drogenpaketen verpackt waren. Der Mann leistete massiven Widerstand bei der Festnahme und versuchte, sich zu flĂŒchten. Doch die Polizisten konnten ihn schließlich festhalten.

Drogen-Code veröffentlicht: Emojis sind nicht immer harmlos

DEA warnt: Emojis als Drogen-Codes

Die US-Drogenvollzugsbehörde DEA hat eine Liste von Drogen-Codes veröffentlicht, die ausschließlich aus Emojis besteht. Eltern sollen damit aufgeklĂ€rt werden und ihre Kinder vor Drogenmissbrauch schĂŒtzen. Hinter jeder Drogenart steht ein spezifischer Code, der den Handel auf Online-Plattformen ermöglicht. Die DEA möchte durch ihre Veröffentlichung auf den Missbrauch von Drogen aufmerksam machen und ĂŒber die Codes aufklĂ€ren.

EncroChat-Resultat: Groß-Razzia umfasste 16 Objekte in Hamburg und Schleswig-Holstein

Polizei fĂŒhrt große Razzia in Hamburg und Schleswig-Holstein durch dank EncroChat-Daten

Durch die erfolgreiche EntschlĂŒsselung der Chat-Daten des Messenger-Dienstes EncroChat konnte die Polizei in Hamburg und Schleswig-Holstein eine Groß-Razzia gegen 14 MĂ€nner im Alter von 38-57 Jahren durchfĂŒhren, die des Drogenhandels verdĂ€chtigt werden. Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft Hamburg und dem Landeskriminalamt geleitet und ergaben, dass die VerdĂ€chtigen sowohl unabhĂ€ngig als auch im Zusammenspiel RauschgiftgeschĂ€fte betrieben haben sollen.

Darknet-HĂ€ndler schrieb Passwort fĂŒr USB-Laufwerk in sein Notizbuch

GefĂ€ngnisstrafe fĂŒr unvorsichtigen Darknet-HĂ€ndler: Passwort im Notizbuch entdeckt

Ein ehemals aktiver Darknet-HĂ€ndler aus Nordholland wurde kĂŒrzlich erneut zur Rechenschaft gezogen. Die niederlĂ€ndische Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe von acht Jahren fĂŒr den Mann, der bereits 2017 wegen des Verkaufs von Ecstasy-Pillen im Darknet zu 5,5 Jahren Haft verurteilt wurde. Dieses Mal geht es um Beweise fĂŒr seine GeldwĂ€sche, die auf einem verschlĂŒsselten USB-Laufwerk gefunden wurden.

EncroChat-Hack: Verteidiger fordern Prozess-Abbruch gegen Kokain-Bande

EncroChat-Hack: Verteidiger fordern Prozess-Abbruch gegen Drogenbande

Ein Drogen-Prozess am Landgericht (LG) Neubrandenburg mit dem Aktenzeichen 23 KLs 7/21 hat gerade begonnen, doch es kam nicht zur geplanten Verlesung der Anklage. Stattdessen beantragten mehrere Verteidiger einen Verfahrens-Abbruch gemĂ€ĂŸ einem DPA-Bericht. Die AnwĂ€lte beriefen sich auf BeschlĂŒsse wie den vom Landgericht (LG) Berlin im Juli dieses Jahres.

Heroin-Bestellung im Darknet endet fĂŒr Welser im GefĂ€ngnis

Drogenhandel im Darknet fĂŒhrt zu GefĂ€ngnisstrafe fĂŒr Welser

Ein Mann aus Wels wird beschuldigt, Substanzen wie Heroin, Methamphetamin und Kokain in großen Mengen ĂŒber das Darknet bestellt und nach Oberösterreich gebracht zu haben. Die Kriminalpolizei Wels hat den 43-jĂ€hrigen Mann nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft festgenommen. Er befindet sich jetzt in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Wels.

Drogen-Razzia vorwiegend in Norddeutschland: SEK stĂŒrmt 18 Objekte

SEK stĂŒrmt 18 Objekte in Norddeutschland bei Drogen-Razzia

Am 22. April 2021 fĂŒhrten Ermittler des LKA 6 im Rahmen einer Drogen-Razzia in Norddeutschland 18 Durchsuchungen von Wohnungen und Firmen durch. Hierbei wurden sechs Haftbefehle vollstreckt, da die Beschuldigten des Handels mit BetĂ€ubungsmitteln verdĂ€chtigt wurden. Die TĂ€ter sollen insgesamt mehr als 600 Kilogramm Marihuana und zehn Kilogramm Kokain geschmuggelt und weiterverkauft haben.