Tag: Strafverfolgung

Z-Library startet Petition, um Strafverfolgung zu entgehen

Z-Library startet Petition, um Strafverfolgung zu entgehen

Die Schattenbibliothek Z-Library hat gestern auf change.org eine Petition gestartet, in der die Strafverfolgung der Website eingestellt werden soll. Die Betreiber bitten ihre Unterst├╝tzer, die Petition zu unterzeichnen und betonen dabei, dass die Website f├╝r die Informationsfreiheit und den Fortschritt der Wissenschaft unverzichtbar ist.

Cloudflare hat seinen Warrant Canary nicht aktualisiert

Cloudflare hat seinen Warrant Canary nicht aktualisiert

├ťber ein Jahr ist es her, seit Cloudflare seinen Warrant Canary aktualisiert hat. Was bedeutet die fehlende Aktualisierung f├╝r die Nutzer? Es k├Ânnte darauf hindeuten, dass Cloudflare, der "Pate des Internets", m├Âglicherweise Besuch von den Feds hatte. F├╝r die Nutzer kann das potenziell weitreichende Folgen haben.

Binance: Trainingsprogramm f├╝r die Strafverfolgung

Binance f├╝hrt Schulungsprogramm f├╝r Strafverfolgungsbeh├Ârden ein

Die Kryptow├Ąhrungsb├Ârse Binance hat angek├╝ndigt, ein spezielles Schulungsprogramm f├╝r Strafverfolgungsbeh├Ârden anzubieten. Die Schulungen werden von hochrangigen Analysten und Ermittlern geleitet, die bei der Zerschlagung einiger der weltweit gr├Â├čten kriminellen Plattformen wie Silk Road und Hydra Market geholfen haben.

WhatsApp CEO weigert sich, Verschl├╝sselung zu lockern

WhatsApp CEO Will Cathcart: Keine Zugest├Ąndnisse bei Verschl├╝sselung

Der CEO von WhatsApp, Will Cathcart, hat klargestellt, dass das Unternehmen keine Zugest├Ąndnisse bei der Ende-zu-Ende-Verschl├╝sselung machen wird. Trotz wachsendem Druck seitens der europ├Ąischen Politik weigert sich Cathcart, Hintert├╝ren in den beliebten Messenger einzubauen, um Beh├Ârden Zugriff auf private Nachrichten zu gew├Ąhren.

Faeser will IP-Adressen, aber keine Vorratsdatenspeicherung

Innenministerin Faeser setzt auf IP-Adressen statt Vorratsdatenspeicherung

Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser spricht sich gegen die Vorratsdatenspeicherung aus. Stattdessen m├Âchte sie IP-Adressen sammeln, um im Kampf gegen Kindesmissbrauch besser vorgehen zu k├Ânnen. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk betonte sie, dass sie den Einsatz gezielter Ma├čnahmen bevorzuge.