Tag: Zensur [Seite 7]

Maas-Entwurf gegen Hasskommentare: Digitalwirtschaft bef├╝rchtet wahllose L├Âschorgie

Umstrittener Maas-Entwurf zum Umgang mit Hasskommentaren

Der Entwurf des Justizministeriums zur Bek├Ąmpfung von Hasskommentaren in sozialen Netzwerken st├Â├čt auf Kritik von Branchenverb├Ąnden und B├╝rgerrechtlern. Sie bef├╝rchten eine willk├╝rliche L├Âschung von Inhalten und sehen den Vorsto├č als einen Versuch der Zensur. Die Gr├╝nen fordern dagegen weitergehende Ma├čnahmen.

Pakistan will soziale Medien mit gottesl├Ąsterlichen Inhalten sperren

Pakistan plant Sperrung von sozialen Medien wegen blasphemischer Inhalte

Pakistan plant, den Zugang zu sozialen Medien zu sperren, die als blasphemisch angesehen werden, um die religi├Âsen Gef├╝hle der Menschen zu sch├╝tzen. Die Regierung hat die Internet-Service-Provider aufgefordert, die entsprechenden Inhalte zu blockieren, einschlie├člich derjenigen, die als Gottesl├Ąsterung betrachtet werden.

SPD: Internet ist ?kein rechtsfreier Raum?, verlangt Auskunftsanspruch

SPD: Internet ist ?kein rechtsfreier Raum?, verlangt Auskunftsanspruch

Den Kampf gegen Fake News und Hetze sieht die SPD als wichtiges Thema, sei derzeit doch eine ?massive Ver├Ąnderung des gesellschaftlichen Diskurses im Netz und insbesondere in sozialen Netzwerken? festzustellen. Daher verlangt die SPD eine harte Durchsetzung geltender Gesetze auch auf Facebook und Co.

Facebook-Verantwortlichkeit vor Gericht: Analyse des W├╝rzburger Prozesses

Das Landgericht W├╝rzburg verhandelt aktuell dar├╝ber, inwieweit Facebook f├╝r fremde Postings verantwortlich ist. Der Kl├Ąger Anas M. und sein Anwalt Chan-jo Jun k├Ąmpfen dabei gegen den Social-Media-Giganten. Die Frage, ob Facebook als Plattformbetreiber f├╝r die Inhalte seiner Nutzer haftet oder nicht, ist von gro├čer Bedeutung.

Donald Trump: Ein Kampf gegen die Medien

Donald Trump hat eine feindliche Haltung gegen├╝ber den Medien eingenommen, die er oft als "Fake News" bezeichnet. Sein bevorzugtes Kommunikationsmittel ist Twitter, auf dem er seine Anh├Ąnger direkt anspricht.

Bannon fordert Demut: Medien sollen zuh├Âren statt reden

Stephen Bannon, der Strategiechef der US-Regierung unter Donald Trump, hat sich erneut kritisch ├╝ber die amerikanischen Leitmedien ge├Ąu├čert. Statt immer wieder gegen die Regierung zu wettern, sollten die Medien dem├╝tig sein und zuh├Âren, so Bannon in einer Rede.

Scharfe Kritik an Gerichtsurteil gegen lettisches Internetportal TVnet

Kritik an Urteil gegen lettisches Internetportal TVnet wegen Meinungsartikel

Ein Meinungsartikel auf dem lettischen Internetportal TVnet hat zu einer Schadenersatzzahlung von 50.000 Euro gef├╝hrt. Dies sorgte f├╝r scharfe Kritik seitens des Menschenrechtskommissars des Europarats und anderer. Der Strafe zugrunde lag ein Artikel, der kontrovers diskutierte politische Themen aufgriff.