Tag: Zensur [Seite 6]

Cem Özdemir fordert von Facebook verstĂ€rkten Einsatz gegen Hass und Hetze

Cem Özdemir, ein Politiker tĂŒrkischer Abstammung, setzt sich dafĂŒr ein, dass Facebook entschiedener gegen Hass und Hetze im Internet vorgeht. Aufgrund seiner Herkunft wird er oft interviewt, wenn es um die TĂŒrkei und PrĂ€sident Erdogan geht. Özdemir fordert von Facebook und Twitter mehr Einsatz dagegen.

Warnung vor Zensur: Immer mehr Protest gegen Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Widerstand gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz wÀchst

Immer mehr Menschen protestieren vehement gegen das Vorhaben des Justizministers Heiko Maas (SPD), das Netzwerkdurchsetzungsgesetz durchzusetzen. Die Initiative stĂ¶ĂŸt auf immer grĂ¶ĂŸeren Widerstand. Auch sonst hagelt es immer mehr Kritik.

Fotografen und die Pressefreiheit: Warum Musikstars Konzertfotografen scheuen

Die EinschrÀnkung der Pressefreiheit durch Musikstars

Es kommt immer wieder vor, dass Fotografen bei Konzerten von bekannten Musikern wie Ed Sheeran oder Bob Dylan keinen Zugang erhalten. Der Deutsche Journalisten-Verband sieht darin eine Bedrohung fĂŒr die Freiheit der Presse.

Netzwerkdurchsetzungsgesetz: "Schwarzer Tag fĂŒrs freie Internet"

Warnungen vor "Inhaltepolizei" durch schÀrferes Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Branchenvertreter und Aktivisten fĂŒr BĂŒrgerrechte haben Bedenken geĂ€ußert, nachdem das Bundeskabinett die EinfĂŒhrung strengerer Regeln fĂŒr Online-Anbieter befĂŒrwortet hat. Sie warnen vor einer privaten "Inhaltepolizei", die ein hohes Risiko fĂŒr Missbrauch birgt und die durch "Wahlkampf-Hektik" im Kampf gegen Hassrede entsteht.

Transparenzreport: Twitter sperrt hunderttausende Accounts von Extremisten

Transparenzreport: Twitter sperrt hunderttausende Accounts von Extremisten

Twitter hat einen Transparenzreport vorgelegt, in dem erstmals Angaben zur staatlichen Zensur von Medien gemacht werden. Der Bericht liefert zudem Infos ĂŒber die Anzahl Accounts, die innerhalb des zweiten Halbjahres 2016 wegen Aufruf zur Gewalt und TerrorismusunterstĂŒtzung gesperrt wurden.

YouTube entschuldigt sich fĂŒr die Sperrung von LGBTQ-Videos

YouTube entschuldigt sich fĂŒr EinschrĂ€nkung von LGBTQ-Videos

YouTube hat sich entschuldigt, dass Videos mit LGBTQ-Inhalten im "eingeschrÀnkten Modus" blockiert wurden. Die Funktion zur Kennzeichnung funktionierte nicht korrekt. Im sogenannten "Restricted Mode", der sich optional aktivieren lÀsst, filterte YouTube die Videos heraus.

Maas verteidigt Gesetzentwurf zur BekÀmpfung von strafbaren Kommentaren im Internet

Maas will gegen Online-Hass vorgehen

Bundesminister Maas steht hinter seinem Gesetzentwurf zur BekĂ€mpfung von strafbaren Kommentaren im Internet und verteidigt diesen gegen Kritik. Ziel ist es, rechtswidrige Äußerungen im Netz besser durchzusetzen und so gegen Online-Hass vorzugehen. Dabei soll keine neue Rechtsgrundlage geschaffen werden.

Alternativer Vorschlag zur Internetregulierung

Der ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio findet den Vorschlag von Microsoft-PrÀsident Brad Smith, eine neutrale Weltbehörde zur BekÀmpfung staatlicher Cyberangriffe zu etablieren, interessant.