Tag: Zensur [Seite 3]

Zensur in China: Apps blockieren vor allem soziale Themen

Zensierte Apps in China fokussieren sich auf gesellschaftliche Themen

Der chinesische Staat verlangt von App-Anbietern, die Äußerungen ihrer Nutzer zu regulieren, was dazu fĂŒhrt, dass vor allem soziale Themen zensiert werden. Selbst der Name des PrĂ€sidenten Xi Jinping steht auf der Liste verbotener Inhalte. Das Lizenzsystem fĂŒr Apps in China ist dafĂŒr verantwortlich.

Staatsanwaltschaft: Twitter bleibt im Iran verboten

Iran hÀlt an Twitter-Verbot fest

Obwohl es Bestrebungen von Seiten des Kommunikationsministeriums und der Bevölkerung gab, das Verbot der Nutzung von Twitter im Iran aufzuheben, bleibt dieses weiterhin bestehen. Die Staatsanwaltschaft hat entschieden, dass die Bevölkerung sich auch weiterhin nicht ĂŒber das Verbot hinwegsetzen sollte.

TĂŒrkei: Deutlich weniger AktivitĂ€t auf Twitter nach Putschversuch

In der TĂŒrkei hat es nach dem Putschversuch eine starke Selbstzensur gegeben, was sich auch auf Twitter bemerkbar gemacht hat. Die Anzahl der Tweets hat sich halbiert und viele Ă€ltere Tweets wurden von ihren Verfassern entfernt. Die staatliche Zensur hatte weniger zu tun. Nach dem fehlgeschlagenen Staatsstreich in der TĂŒrkei vom 15.

Facebook entschuldigt sich fĂŒr Löschen von Hayali-Eintrag

Facebook entschuldigt sich fĂŒr das Entfernen von Dunja Hayalis Beitrag

Facebook hat sich dafĂŒr entschuldigt, den Beitrag von Dunja Hayali entfernt zu haben, in dem sie auf eine ĂŒble Beleidigung eines Nutzers reagierte. Die TV-Moderatorin hatte den Nutzer auf humorvolle Weise auf den Arm genommen, was Facebook dazu veranlasste, den Beitrag zu löschen.

Digitale Macht und Überwachung im Fokus des Spamfilter-Festivals

Ab dem 07. August wird das Spamfilter-Festival im Pavillon Hannover eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung wird JĂŒrgen Kuri mit seinen GĂ€sten ĂŒber die Bedeutung von Sicherheit und Macht im Internet sprechen und darĂŒber diskutieren, wie das Medium Politik und Gesellschaft beeinflusst.

Apple entfernt beliebte VPN-Apps aus seinem iOS-Store in China

Apple entfernt VPN-Apps aus iOS-Store in China aufgrund von Zensur

Die Internetzensur in China wird immer strenger und Apple hat nun auf Druck der chinesischen Regierung beliebte VPN-Apps aus dem iOS-Store entfernt. Diese Apps sind fĂŒr viele Nutzer notwendig, um die Zensur zu umgehen und auf blockierte Websites zuzugreifen.

Internetpolizei-Chef: Twitter bleibt im Iran verboten

Iran hÀlt Twitter-Verbot aufrecht, obwohl es Millionen Nutzer gibt

Obwohl Twitter und Facebook im Iran offiziell verboten sind, nutzen Millionen von Menschen dort diese Plattformen dank VPNs. Sogar der PrĂ€sident des Landes scheint das Verbot zu ignorieren. Dennoch hat die Internetpolizei des Iran angekĂŒndigt, dass das Verbot bestehen bleiben soll.

Kommentar: Nein, hier ist es nicht wie in China!

Deutschland ist kein autoritĂ€rer Überwachungsstaat

Wenn in Deutschland Diskussionen ĂŒber Überwachung oder Blockierbestimmungen gefĂŒhrt werden, wird oft behauptet, dass es hier so sei wie in China. Diese Aussage ist irrefĂŒhrend und schĂ€dlich, da sie falsch ist und die notwendigen Debatten vergiftet.

Google geht in den USA gegen weltweite Zensur durch Kanada vor

Google kÀmpft gegen globale Zensur durch Kanada

Google setzt sich in den USA gegen die Entscheidung des kanadischen Höchstgerichts zur Wehr, welches verlangt hatte, dass bestimmte Suchergebnisse weltweit zensiert werden mĂŒssen. Diese Art von Zensur ist bei Bing erlaubt und auch die Anti-Werbung des KlĂ€gers kann dort gefunden werden.

HTTP-Fehlercode 451: Tools sollen gegen Zensur helfen und sie transparent machen

Tools gegen Zensur: HTTP-Fehlercode 451 soll Transparenz schaffen

Die Zensur nimmt weltweit zu, doch es gibt BĂŒrgerrechtler, die sich dagegen auflehnen. Mit dem HTTP-Statuscode 451 werden bereits zensierte Inhalte angezeigt, doch nun sollen neue Werkzeuge die Transparenz erhöhen und einen umfassenden Überblick ĂŒber die globale Zensur bieten.