Tag: Zensur [Seite 2]

John Grisham und Scott Turow fordern Zensur von Google & Co.

John Grisham & Scott Turow fordern Zensur von Suchmaschinen

Die renommierten Autoren John Grisham und Scott Turow machen sich f├╝r die strafrechtliche Verfolgung von Online-Piraten stark. In ihrem Beitrag f├╝r das Newsportal "The Hill" fordern die Juristen den Kongress dazu auf, ein Gesetz zur Zensur der Suchmaschinenergebnisse zu verabschieden.

Tor-Netzwerk ist landesweit in Russland gesperrt

Russland sperrt landesweit Zugang zum Tor-Netzwerk

Die russische Technologiebeh├Ârde Roskomnadzor hat einen landesweiten Zugangssperre des Tor-Netzwerks verh├Ąngt. Die Massenkommunikationsbeh├Ârde hat alle ISPs aufgefordert, ihren Kunden den Zugang zum Netzwerk zu verwehren.

0

Zensur in Spielen: Hakenkreuze mit Filzstiften ├╝bermalt

Boris Schneider-Johne berichtet bei GameStar Plus von seiner Zeit als ├ťbersetzer f├╝r LucasArts-Spiele in den 90er Jahren. Er musste nicht nur die deutsche ├ťbersetzung ├╝bernehmen, sondern auch den Zensurstift ansetzen. Hakenkreuze und andere NS-Symbole mussten entfernt werden, um einer Beschlagnahmung zu entgehen.

US-Senator fordert Apple zu Widerstand gegen Zensur in China auf

Ein US-Senator ├Ąu├čerte erneute Kritik an Apple, nachdem der CEO an einer Internetkonferenz der chinesischen Regierung teilgenommen hatte. Der Senator argumentierte, dass Apple eine "ethische Verantwortung" habe, sich auf dieser Plattform f├╝r die Freiheit der Meinungs├Ąu├čerung stark zu machen. IT-Konzerne wie Apple haben ?

Identifikationspflicht f├╝r chinesische Internetnutzer

Die chinesische Regierung hat beschlossen, dass Internetdienste in Zukunft verpflichtet sind, ihre Nutzer vor der Ver├Âffentlichung von Beitr├Ągen zu identifizieren. Dies soll dazu dienen, eine bessere Kontrolle ├╝ber die Internetnutzung im Land zu haben und gegen unerw├╝nschte Inhalte vorzugehen.

Ägypten sperrt Qantara.de der Deutschen Welle

Die ├Ągyptischen Beh├Ârden haben den Zugang zur Internetseite Qantara.de, die von der Deutschen Welle verantwortet wird, blockiert. Ein Sprecher des Senders betrachtet dies als fortschreitenden Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit.