Tag: Bitcoin

Bild

Bitfinex-Diebstahl: Ehepaar wäscht 4 Milliarden Dollar in gestohlenem Bitcoin

Der Bitcoin-Diebstahl bei Bitfinex im Jahr 2016 wird ein Meilenstein in der Geschichte bleiben. Ein Paar steht nun vor jahrzehntelangen Haftstrafen. In einem atemberaubenden Fall von Cyberkriminalität und Geldwäsche hat ein Paar zugegeben, gestohlene Bitcoins im Wert von 4 Milliarden Dollar gewaschen zu haben. Die Bitcoins wurden 2016 von der Kryptowährungsbörse Bitfinex gestohlen. Das Paar muss nun mit jahrzehntelangen Haftstrafen rechnen. Bitfinex: Fast 120.

Bild

Drogenhandel im Darknet: Kfz-Meister wegen 4.391 Fällen verurteilt

Ein Kfz-Meister aus Euskirchen wurde k√ľrzlich vom Landgericht Bonn wegen Drogenhandels im Darknet verurteilt. Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei wurde ihm vorgeworfen, in 4.391 F√§llen mit Bet√§ubungsmitteln gehandelt zu haben und dabei zwischen Oktober 2017 und September 2022 einen Umsatz von 223.000 Euro erzielt zu haben. Die Strafkammer verurteilte den Mann zu einer Freiheitsstrafe von f√ľnf Jahren wegen Handeltreibens mit Bet√§ubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Bild

Kitboga: Gemeinsame Aktion mit Kraken zur Bekämpfung von Bitcoin-Betrug

Die US-amerikanische Krypto-B√∂rse Kraken hat eine ungew√∂hnliche Partnerschaft mit dem Twitch-Streamer Kitboga geschlossen, um Bitcoin-Betr√ľger zu bek√§mpfen. Kraken hat f√ľr Kitboga eine ‚Äúma√ügeschneiderte Umgebung‚ÄĚ geschaffen, in der er Betr√ľger in die Falle locken kann. Dazu hat Kraken ein Pseudo-Krypto-Konto mit Bitcoins im Wert von 450.000 US-Dollar eingerichtet, das Kitboga nutzt, um Betr√ľger anzulocken.

Bild

Polizei schaltet Darknet-Dienst Try2Check ab

Ein internationaler Strafverfolgungsoperation ist es gelungen, den Dienst Try2Check vom Netz zu nehmen. Der in Russland ans√§ssige Betreiber Denis Gennadievich Kulkov konnte jedoch noch nicht verhaftet werden. Der Pr√ľfdienst, der seit 2005 kriminelle Darknet-H√§ndler unterst√ľtzte, indem er gestohlene Kreditkarten √ľberpr√ľfte, erzielte j√§hrlich mehrere Millionen Dollar Einkommen.

Bild

Telegram-Bot Wallet ermöglicht Bitcoin-Handel

Die TON Foundation hat das Interface des Telegram-Bot Wallet √ľberarbeitet, um den Handel mit Bitcoin zu erm√∂glichen. Die von Telegram ins Leben gerufene Stiftung macht es Nutzern des Messengers nun leicht, Bitcoin √ľber das Webinterface des Wallet-Bots zu handeln. Damit wird die beliebte Kryptow√§hrung auch f√ľr Anf√§nger zug√§nglicher. Allerdings eignet sich der Dienst nicht f√ľr gr√∂√üere Geldbetr√§ge, da er nicht sicher genug ist.

Bild

Silk-Road-Diebstahl: James Zhong muss f√ľr ein Jahr ins Gef√§ngnis

Ein Bundesgericht in New York hat den 32-j√§hrigen James Zhong aus Georgia zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Der Grund f√ľr die Verurteilung war der Diebstahl von √ľber 50.000 Bitcoins von der Drogenhandelsplattform Silk Road im Jahr 2012. Die Bitcoins hatten damals einen Gesamtwert von rund 620.000 US-Dollar, doch als die Ermittler die gestohlenen Bitcoins im November 2021 beschlagnahmten, waren sie bereits mehr als 3,3 Milliarden Dollar wert.

Bild

Darknet-Auftragsmord f√ľhrt zu hohen Haftstrafen f√ľr Ehepaar aus Stuttgart

Ein Ehepaar aus Stuttgart muss f√ľr seine versuchte Anstiftung zum Mord durch ein Auftragsmord-Angebot im Darknet hohe Haftstrafen verb√ľ√üen. Das Landgericht in Hamburg verurteilte die ehemalige Sch√∂nheitschirurgin und ihren Mann, einen Unternehmer, zu f√ľnf Jahren und sechs Monaten bzw. f√ľnf Jahren und drei Monaten Haft. Das Paar hatte im Zuge eines Sorgerechtsstreits geplant, den fr√ľheren Lebenspartner der Frau per Auftragsmord t√∂ten zu lassen.

Behörden nehmen Kryptowährungsmixer ChipMixer offline

In einer internationalen Strafverfolgungsoperation haben Beh√∂rden den Mixing-Dienst von Kryptow√§hrungen, ChipMixer, offline genommen. Der Service habe dazu beigetragen, die Spuren von digitalem Geld f√ľr Online-Drogenh√§ndler, russische Milit√§rhacker und nordkoreanische Cyberkriminelle zu verschleiern. Die europ√§ische Polizeibeh√∂rde Europol teilte mit, dass der 2017 gegr√ľndete Krypto-Mixer Geldw√§sche in H√∂he von 152.000 BTC erleichterte.

Bild

Bundesfinanzhof: Gewinne aus Bitcoin-Verkauf sind steuerpflichtig

Der Bundesfinanzhof hat mit einem Grundsatzurteil klargestellt, dass auch f√ľr Kryptow√§hrungen als Zahlungsmittel Steuern anfallen werden. Das Urteil (Az. IX R 3/22) vom 14. Februar 2023 best√§tigt die Steuerpflicht der Ver√§u√üerungsgewinne aus Bitcoin, Ethereum und Monero. Demnach unterliegt auch der Gewinn aus dem Tausch und der Ver√§u√üerung von Kryptow√§hrungen der Einkommensteuer.

Bild

Online Killers Market entpuppt sich als Betrug: Frau angeklagt wegen Beihilfe zum Mord und Stalking

Eine schockierende Geschichte ereignete sich in Gro√übritannien: Eine f√ľnffache Mutter namens Helen H. musste sich vor Gericht verantworten, weil sie angeklagt wurde, einen Mord in Auftrag gegeben und Stalking betrieben zu haben. Die Polizei ermittelte, dass sie √ľber die Darknet-Website Online Killers Market einen Auftragsm√∂rder engagiert hatte, um ihren ehemaligen Kollegen Paul B. zu t√∂ten. Die 43-j√§hrige Frau √ľberwies 22.601 Pfund in Bitcoin an einen Mann, um die Tat zu begehen.