Tag: Spotify

KI-Playlists bei Spotify: Personalisierte Wiedergabelisten auf Knopfdruck

Revolution im Musikstreaming: Spotify f├╝hrt KI-Playlists ein

Personalisierung auf neuem Level Mit dem Versprechen, das Musikerlebnis zu revolutionieren, entfesselt Spotify sein neuestes Feature ÔÇô die KI-Playlists. Dieses innovative Konzept macht Schluss mit der Notwendigkeit, m├╝hsam eigene Wiedergabelisten zu erstellen.

Nach EU-Strafe: Spotify f├╝hlt sich von Apple ignoriert

Apfel trifft Spot: Der wundersame Fall der verschollenen App-Aktualisierung

Zwist im Digital-Eden: Apple und Spotify auf Kollisionskurs In der digitalen Welt, wo Giganten wie Apple und Spotify um die Vormachtstellung ihrer Apps ringen, nimmt das Drama geradezu shakespearesche Ausma├če an. Stellen Sie sich vor, zwei Rivalen, im Kampf um die Gunst und das Kleingeld der Nutzer, treffen aufeinander.

Nach Strafe f├╝r Apple: Spotify probierts mit detaillierten Preisangaben

Neuer Spotify revolutioniert Preisangaben im App Store

Apple muss tief in die Tasche greifen: 1,8 Milliarden Euro Strafe aufgrund wettbewerbswidriger Praktiken im App Store. Die Europ├Ąische Kommission hat entschieden, dass die sogenannte "Anti-Steering"-Regelung, die es App-Entwicklern untersagte, auf g├╝nstigere Preise au├čerhalb des App Stores hinzuweisen, nicht rechtens ist. Der Leidtragende?

Milliardenstrafe f├╝r Apple: EU-Kommission greift hart durch

Apple unter Beschuss: EU-Kommission verh├Ąngt historische Strafe

Die Europ├Ąische Union hat Apple mit einer saftigen Strafe von 1,8 Milliarden Euro wegen mutma├člicher Verst├Â├če gegen das EU-Kartellrecht ordentlich in die Mangel genommen. Der Vorwurf lautet, dass Apple seine dominante Position im Musikstreaming-Bereich ausgenutzt hat, um die Konkurrenz zu benachteiligen. Nutznie├čer Spotify & Co.

Gegen bezahlte Play-Listen: EU-Abgeordnete wollen Streaming-Markt regulieren

EU-Abgeordnete wollen Streaming-Markt regulieren

Ein faires und nachhaltiges Umfeld f├╝r Musik-Streaming, das die kulturelle Vielfalt f├Ârdert und Ungleichgewichte beseitigt, fordert der Kulturausschuss des EU-Parlaments. Die meisten K├╝nstler erzielen derzeit nur geringe Einnahmen, daher m├╝ssen die derzeit geltenden Verg├╝tungsstandards ├╝berarbeitet werden.