Tag: E-Book [Seite 3]

Von Ultima bis Witcher 3 - Gratis E-Book erzÀhlt Geschichte der Rollenspiele

Geschichte der Rollenspiele: Kostenloses E-Book von Ultima bis Witcher 3

Das CRPG Book Project ist ein kostenloses E-Book, das die Geschichte der Rollenspiele von den letzten Jahrzehnten bis heute erzĂ€hlt. Es enthĂ€lt eine Liste von ĂŒber 400 RPGs, darunter auch aktuelle Titel wie The Witcher 3. UrsprĂŒnglich begann das Projekt im Jahr 2014 als einfache Topliste, die die besten 70 PC-RPGs enthalten sollte.

Studie: Anteil der E-Book-Leser nahezu unverÀndert bei 25 Prozent

Studie: Nur geringes Wachstum der E-Book-Leser auf 25 Prozent

Laut einer aktuellen Umfrage ist der Anteil der E-Book-Leser unter den BundesbĂŒrgern nahezu gleich geblieben und liegt unverĂ€ndert bei 25 Prozent. Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Absatz von E-Book-Readern Rekorde brechen wird. GemĂ€ĂŸ einer Umfrage liest jeder vierte BundesbĂŒrger E-Books.

Google Books lebt: Oyster-Personal bringt Erfahrung mit E-Book-Flatrate

Google Books wird durch die Übernahme von Oyster-Personal gestĂ€rkt

Oyster-Personal, ein US-Anbieter von E-Book-Flatrates, wird demnĂ€chst geschlossen. Allerdings hat Google beschlossen, einen Großteil der Mitarbeiter und das FĂŒhrungsteam von Oyster-Personal einzustellen und dafĂŒr zu bezahlen. Diese Übernahme könnte dazu fĂŒhren, dass Google Books endlich finanzielle Gewinne erzielt.

IFA 2015: Einsteiger-Reader Kobo Touch 2.0 fĂŒr 90 Euro

IFA 2015: Vorstellung des erschwinglichen Kobo Touch 2.0 E-Readers

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin hat das Unternehmen Kobo seinen neuesten E-Reader, den Kobo Touch 2.0, vorgestellt. Dieses Modell richtet sich vor allem an Einsteiger und bietet grundlegende Reader-Funktionen zu einem erschwinglichen Preis. Der Kobo Touch 2.0 verfĂŒgt ĂŒber ein schlichtes und dennoch handliches GehĂ€use.

E-Books: Auch Random House Deutschland rĂŒckt von hartem DRM ab

E-Books: Random House Deutschland verzichtet auf harten Kopierschutz

Random House Deutschland, einer der grĂ¶ĂŸten Verlagskonzerns in Deutschland, hat beschlossen, auf den harten Kopierschutz von Adobe bei E-Books zu verzichten. Stattdessen sollen die E-Books der 45 Verlage von Random House nur noch mit einem weicheren DRM versehen werden.