Tag: Meta Platforms

In Kanada: Meta blockiert ab sofort Links auf Nachrichten

In Kanada: Meta blockiert von nun an Links zu Nachrichten

Facebook und Instagram zeigen ab sofort in Kanada keine Nachrichten mehr an. Der Konzern sperrt Hyperlinks zu Nachrichtenquellen im In- und Ausland. Grund dafĂŒr ist eine neue Steuer auf die Förderung von Nachrichten und sogar auf die Förderung des Zugriffs auf Nachrichten. Die Steuer wird auch dann fĂ€llig, wenn die verlinkten Nachrichten hinter einer Bezahlschranke stehen oder nur in einem Livestream zu sehen waren.

Android: Apps mĂŒssen Konto- und Datenlöschung vereinfachen

Google Play Store: Ab 2024 mĂŒssen Android-Apps einfache Konto- und Datenlöschung ermöglichen

Google hat beschlossen, dass Android-Apps, die eine Kontoerstellung ermöglichen, auch eine einfache Möglichkeit zur Schließung des Kontos und Löschung der gespeicherten Daten anbieten mĂŒssen. Dies gilt fĂŒr alle Apps, die im Google Play Store angeboten werden. Bisher gab es keine klaren Vorschriften bezĂŒglich dieser Funktionen. Die neuen Bestimmungen werden ab Anfang 2024 verpflichtend und sollen die Kontrolle der Nutzer ĂŒber ihre persönlichen Daten stĂ€rken.

Lokale ChatGPT-Kopie ermöglicht Offline-Nutzung | Alpaca/LLaMA getestet

Es ist möglich, eine Sprach-KI in nur 4,2 Gigabyte auf einem lokalen Rechner zum Laufen zu bringen, ohne dass eine Internetverbindung benötigt wird. Dies wurde durch die Erstellung einer ChatGPT-Kopie namens Alpaca/LLaMA erreicht, die offline genutzt werden kann. Eine beeindruckende Demonstration davon zeigt, dass die KI auf Fragen wie "Warum ist der Himmel blau?" in Sekundenschnelle eine korrekte Antwort liefert.

0

Instagram testet Altersverifikation per Ausweis oder Selfie in mehreren LĂ€ndern

Meta, das Unternehmen hinter Instagram, fĂŒhrt Tests zur Altersverifikation auf der Social-Media-Plattform durch. Die Verifikation kann dabei mittels Ausweis, BĂŒrgschaft oder Gesichtsanalyse erfolgen und wird nun in LĂ€ndern wie Australien, Japan und europĂ€ischen LĂ€ndern getestet. Ob auch deutsche Nutzer in die Testphase einbezogen werden, ist noch nicht bekannt. Meta plant jedoch, die Verifikation in den kommenden Monaten auch in weiteren LĂ€ndern einzufĂŒhren.

0

Metas VR-Brille Quest Pro wird 500 US-Dollar gĂŒnstiger

Das soziale Netzwerk Meta (ehemals Facebook) hat angekĂŒndigt, die Preise fĂŒr seine VR-Brillen zu senken. Die Quest Pro, die sich an Kunden aus dem Unternehmensbereich richtet und im November 2022 vorgestellt wurde, wird in den USA kĂŒnftig 999,99 US-Dollar kosten, statt bisher 1499,99 US-Dollar. Auch die Meta Quest 2 mit 256 GB Speicherplatz wird von 499,99 US-Dollar auf 429,99 US-Dollar reduziert. Das Einsteigermodell, die kleinere Quest 2, bleibt weiterhin fĂŒr 399,99 US-Dollar erhĂ€ltlich.

0

US-Senatoren warnen vor Horizon Worlds: Meta-PlĂ€ne fĂŒr Teenager im Metaverse unter Beschuss

Zwei US-Senatoren haben in einem offenen Brief an Mark Zuckerberg, CEO von Meta, ihre Bedenken ĂŒber die geplante Öffnung der Horizon Worlds App fĂŒr Teenager geĂ€ußert. Die Virtual-Reality-Software, die bisher nur fĂŒr Erwachsene zugĂ€nglich war, soll laut einem internen Memo bald auch fĂŒr 13- bis 17-JĂ€hrige verfĂŒgbar sein. Die Politiker fordern, dass Meta die PlĂ€ne stoppt und argumentieren, dass die App fĂŒr Jugendliche ungeeignet und potenziell schĂ€dlich sein könnte.

0

Neue Technik: LGs OLED-TVs leuchten heller dank winziger Mikrolinsen

FĂŒr das Jahr 2023 hat LG eine neue OLED-TV-Generation angekĂŒndigt, die durch eine innovative Technik des Panelherstellers LG Display heller leuchtet als bisherige Modelle. Die Mikrolinsen, auch Micro Lense Array (MLA) genannt, helfen dabei, dass mehr Licht aus der organischen Schicht an die DisplayoberflĂ€che gelangt und somit eine höhere Helligkeit erzeugt wird. Dies fĂŒhrt zu einem verbesserten Seherlebnis fĂŒr die Zuschauer.

0

Take It Down: Neue Online-Plattform soll Kindern helfen, ungewollte Verbreitung von Nacktbildern zu verhindern

Das National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) hat einen neuen Online-Dienst namens "Take It Down" veröffentlicht. Dieser soll die ungewollte Verbreitung von intimen Fotos und Videos von MinderjĂ€hrigen verhindern und somit der Sextortion entgegenwirken. Zusammen mit Facebook, Instagram, Yubo, Onlyfans und Pornhub will die gemeinnĂŒtzige Organisation dafĂŒr sorgen, dass Kinder und Jugendliche besser geschĂŒtzt sind und ungewollte Nacktbilder schnell entfernt werden können.