Handwerkliches Wachstum durch Mangel an Fachkräften gebremst

Fachkräftemangel bremst Wachstum im Handwerk

Über 40 % Prozent der Handwerksunternehmen sind auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften und Auszubildenden was das Wachstum der Branche verlangsamt.


Das Handwerk in Deutschland sucht händeringend Fachkräfte. "Der Fachkräfte- & Nachwuchsmangel hemmt unser Wachstum im Handwerk", sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, gegenüber dpa. "Wir haben volle Auftragsbücher. Manche Betriebe können inzwischen aber keine weiteren Aufträge weiterhin annehmen, weil ihnen schlicht das Personal fehlt um diese Aufträge abzuarbeiten."
Mehr als 40 Prozent der Handwerksbetriebe suchten Fachkräfte und ebenfalls Auszubildende, betonte Wollseifer. Zwar habe das Handwerk in diesem Jahr mehr neue Lehrlinge gewinnen können. "Dennoch werden wir 2017 rund 15․000 offene Lehrstellen haben."

Fachkräftemangel


Fachkräfte- und Nachwuchsmangel vor allem in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen gefährdet nach Ansicht von Experten & Firmen die deutsche Wirtschaft. Wie es um den Fachkräftemangel allerdings tatsächlich bestellt ist dazu gibt es immer wieder unterschiedliche Ansichten vor allem, wenn es um Arbeitsbedingungen, Ausbildung und Einwanderung geht.
  • Fachkräftemangel: Die Kehrseite des Job-Booms - der Kampf um die besten Köpfe wird härter
  • Fachkräftemangel: Bitkom zählt 55․000 offene Stellen für IT-Spezialisten
  • Bundesregierung: Fachkräftemangel "riesengroße Herausforderung"
  • Forscher: Deutschland droht bis 2040 großer Fachkräftemangel
  • Wo sind die Frauen? Die IT-Branche hat ein Gender-Problem
  • "Statistisch gesehen": Trotz Fachkräftemangel Arbeitslose am IT-Jobmarkt
  • Arbeit 4․0: neues Betriebssystem für die Gesellschaft
  • Zuwanderung von Fachkräften: ...geh du voran

Zuletzt aktualisiert am Uhr



Kommentare


Anzeige