League of Legends: Profi-Team beklagt Verlust in Millionenhöhe

League of Legends: Profi-Team beklagt Verlust in Millionenhöhe
Das eSports-Team H2K verzeichnet nach eigenen Angaben jährlich einen Verlust von über einer Million Euro. In einem offenen Brief an die Community von League of Legends droht das Team damit, im kommenden Jahr aus der League Championship Series auszusteigen, sollte Riot Games das aktuelle Geschäftsmodell weiter beibehalten.

"League of Legends"-Turniere sind mit mehreren Millionen Zuschauern weiterhin die populärsten eSports-Events weltweit. Doch der Unterhalt eines eigenen Hauses für die Team-Mitglieder, Gehälter für Spieler, Trainer und Analysten sowie Reisekosten und Startgelder für die regionalen Meisterschaften sind ganz schön teuer. Offenbar so teuer, dass selbst mit Sponsoren und finanzieller Unterstützung durch Riot Games kein Gewinn erzielt werden kann - zumindest nicht im Fall von H2K. Das 2011 gegründete Team schreibt in einem offenen Brief an die Community von League of Legends, dass es derzeit eine Million Euro Verlust pro Jahr verzeichne und auch andere Teams keinesfalls besser dastünden.

H2K droht mit Ausstieg aus der Championship Series

League of Legends sitzt weiterhin auf dem Thron der eSports-Titel und generiert alleine über Ingame-Verkäufe jährlich rund zwei Milliarden US-Dollar. Doch ohne die Teams, Meisterschaften und Ligen wäre der Erfolg des Spiels mittlerweile abgeflaut, argumentiert H2K. Daher sei es unfair, dass eSports-Organisationen wie H2K praktisch das Marketing für Riot Games machen würden, aber nur einen Bruchteil der eigenen Kosten wieder einfahren könnten. Daher habe sich die Mannschaft samt Management dazu entschlossen, im kommenden Jahr nicht mehr an der League Championship Series teilzunehmen, sollte Riot Games die Konditionen für teilnehmende Teams nicht ändern.

“Aus einer geschäftlichen Perspektive betrachtet, sehen wir es als irrational an, eine Partnerschaft fortzusetzen, in der unser Partner sehr substanzielle jährliche Profite einstreicht, während wir jährliche Verluste von mehr als 1.000.000 Euro einfahren”, schreibt H2K in dem offenen Brief. “Das finanzielle Arrangement zwischen Riot und den Teams ist unglücklicherweise rückständig. Tatsächlich verlieren die meisten 'League of Legends'-Teams Geld. Die Betriebskosten steigen weiterhin dramatisch und die Team-Kompensation durch Riot deckt nur einen geringen Teil davon. Die Verluste der Teams subventionieren damit die Marketing-Aktivitäten eines Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmens.” H2K fordert Riot daher dazu auf, die Kompensation von Teams in der League Championship Series auf mindestens 850.000 Euro jährlich hochzuschrauben, andernfalls werde H2K im kommenden Jahr nicht mehr an der Liga teilnehmen.

Bild: Foto von bastian stolk via Flickr lizenziert unter einer Creative Commons Lizenz
https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Die besten Angebote bei ebay finden!

News Redaktion
am Montag, 04.09.2017 18:08 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige