Dell präsentiert Visor: VR-Brille auf Basis von Windows Mixed Reality

Visor: Dell baut VR-Brille auf Basis von Windows Mixed Reality

Im Vorfeld der IFA hat Dell seine eigene VR-Brille namens Visor vorgestellt. Die Brille nutzt die Plattform Windows Mixed Reality von Microsoft und benötigt kein externes Tracking.


Jetzt hat Dell eine neue VR-Brille angekündigt die auf Basis von Windows Mixed Reality entwickelt wurde. Die Namensgebung ist allerdings etwas irreführend: Dells Visor ist eine reine VR-Brille wie Oculus Rift oder HTC Vive, kein AR-Gerät wie Microsofts Hololens.

Die Visor lässt sich mit einem Band auf die Stirn schnallen und mit einem Rädchen feinjustieren. Das Headset lässt sich außerdem vorne hochklappen ? man kann also zwischendurch in die Realität zurückkehren ohne die Brille komplett absetzen zu müssen. Dells VR-Headset wird per HDMI oder USB an einen PC mit Windows verbunden.

Als Windows-Mixed-Reality-Gerät funktioniert Dell Visor ohne externes Positionstracking. Stattdessen sitzen innerhalb des Headsets 📷 Kameras die welche Position des Trägers im Raum bestimmen sollen. Spezielle Controller gibt es nicht die Visor funktioniert mit den VR-Bewegungscontrollern von Microsoft.

Quelle: Microsoft / WIndows

Die Dell Visor wird im Rahmen der Microsoft-Konferenz auf der IFA am 1․9. gezeigt. Der US-Preis liegt bei 360 US-Dollar. Neben Dell arbeiten Unternehmen wie Acer, Asus, HP und Lenovo ähnlich wie an VR-Brillen auf Basis von Windows Mixed Reality arbeiten.

Lesen Sie dazu auch:

  • Microsofts VR-Sonderweg in die Mixed Reality

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige