Trump verteidigt umstrittene Twitter-Posts

Donald Trump betrachtet seine Verwendung von Twitter als zeitgemäß und modern. Hierzu zählt er auch seine kontroversen Auseinandersetzungen mit Journalisten über den Dienst. Der US-Präsident hat seine umstrittenen Twitter-Posts verteidigt.


"Aber erinnert euch, ich gewann die Wahl 2016 mit Interviews, Reden und sozialen Medien. Ich musste die Fake News schlagen und das tat ich." Sein Gebrauch der sozialen Medien sei nicht präsidial, sondern modern präsidial.

Zuletzt hatte Trump zwei US-Fernsehmoderatoren beschimpft und trotz Kritik auch aus der eigenen Partei weitere beleidigende Tweets geschrieben: ?Der verrückte Joe Scarborough und die strohdumme Mika sind keine schlechten Leute, aber ihre Sendung mit den niedrigen Einschaltquoten wird von ihren NBC-Bossen dominiert. Zu schade!"

Trumps Beziehung zu den meisten Medien ist sehr schlecht, Interviews gibt er praktisch nur noch dem Sender Fox News, der ihm wohlgesonnen ist. Dem Sender CNN warf er dagegen in einem weiteren Tweet am Samstag "Müll-Journalismus" vor.

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige