Kim Dotcom bringt Megaupload zurück

Kim Dotcom bringt Megaupload zurück
Über Twitter kündigte Kim Dotcom an, dass er im Januar seinen Filesharing-Dienst Megaupload wieder zurückbringen werde. Dabei sollen sogar alte Accounts wieder reaktiviert werden.

Es gibt ein Lebenszeichen von Kim Dotcom, bürgerlicher Name Kim Schmitz. Er möchte zurück ins Business - allerdings mit etwas, das er früher schonmal gemacht hat.

Kim Dotcom will es nochmal wissen

Kim Dotcom möchte seinen Filesharing-Dienst Megaupload wieder eröffnen. Der Dienst wurde 2012 von den US-Behörden abgeschaltet - angeblich wegen Verstößen gegen das Urheberrecht. Doch im Januar soll der Relaunch erfolgen, wie Kim Dotcom über Twitter bekannt gab. Die 150 Millionen Accounts, die der Dienst zu Spitzenzeiten aufweisen konnte, sollen zudem reaktiviert werden.

Außerdem erhält jeder Kunde bei Megaupload ein Cloudspeicher-Datenvolumen von 100 Gigabyte. Der genaue Starttermin ist der 20. Januar 2017. Diese Datum kommt nicht von Ungefähr, denn es handelt sich um den Tag der Abschaltung des Filesharing-Dienstes vor dann genau fünf Jahren. In der kommenden Woche sollen Betazugänge möglich sein. Kim Dotcom will diese Zugänge unter seinen knapp 500.000 Twitter-Followern verteilen.

Die Frage ist natürlich, ob es einerseits überhaupt zu einem Relauch von Megauplaod kommt und, wie lange der Dienst dann bestehen bleibt. Immerhin wurde er schon einmal abgeschaltet. Außerdem könnte Kim Dotcom noch von Neuseeland in die USA ausgeliefert werden, was einem Relaunch des Filesharing-Dienstes im Weg stehen könnte. In den USA müsste sich Kim Dotcom wegen durch Urheberrechtsverstöße entstandene Schäden in Höhe von rund einer halben Milliarde US-Dollar verantworten. Da dieses Verfahren noch läuft, ist nicht zu sagen, wie sich dies alles auf die Pläne mit Megaupload auswirken wird.

Kim Dotcom gründete nach dem Aus von Megaupload den Filesharing-Dienst Mega, musste aber - wohl aufgrund des Verfahrens wegen Urheberrechtsverstößen - die Kontrolle über die Firma abgeben. Nun will er aber mit seinem früheren Projekt Megaupload wieder zurückkehren. /ab

Bild-Quellen:
WIKIMEDIA

News Redaktion
am Dienstag, 12.07.2016 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige