Samsung Kontert Apple: Kreative Zerstörungsbekämpfung?

Samsung an Apple: "Kreativität lässt sich nicht einstampfen"

Der Auslöser: Apples kontroverses Werbevideo


Auf dem US-amerikanischen Instagram-Account für Mobilgeräte reagierte Samsung auf Apples Werbeclip „Crush!“. Diese Woche sorgte der Clip für Aufmerksamkeit da darin zahlreiche 🎵 Musikinstrumente und Kreativwerkzeuge von einer riesigen Presse zerquetscht werden. Schrott entstehend macht dann die magische Presse ein neues iPad daraus.



Apple entschuldigte sich anschließend für den Spot und zog das Video zurück. Doch Samsung sah die Gelegenheit und nutzte sie – um den eigenen Standpunkt zu verdeutlichen.



Kreativer Gegenschlag von Samsung


Weniger aufwendig dafür aber mit Charme erzählt Samsungs Antwortclip eine magische Geschichte. Eine Frau findet eine kaputte Westerngitarre. Sie spielt nach einigem Stimmen & Fehlversuchen wundervolle Akkorde – schiefe Töne zu Beginn. Die 🎸 Gitarre – mit Löchern, Furnierschäden und Brandflecken – klingt am Ende perfekt.



Dieses kleine Wunder beschreibt das Video mit der Hilfe eines Galaxy-Tablets der Serie S9. Reine Zufälligkeit wird suggeriert, dass die Musikerin es samt einer Staffelei als 🎵 Notenständer dabeihat. Unter simplen Tonleitern » die das Tablet zeigt « spielen sie und die Gitarre wie ein komplettes Musikstück.



Die Botschaft: "Kreativität lässt sich nicht einstampfen"


Am Ende des Clips steht die klare Aussage: "Creativity cannot be crushed" – „Kreativität lässt sich nicht einstampfen“. Die S9-Tablets nimmt dabei Samsung als Hinweisgeber. Samsungs Botschaft steht deshalb im krassen Gegensatz zu der von Apple. Statt viele funktionierende 🔧 Werkzeuge gewaltsam vernichten - kann man ebenfalls scheinbar wertloses Material erneut zum Leben erwecken.



Im Werbekontext ist das von Samsung inszenierte Ereignis besonders bei alten Gitarren beliebt – eine Akustikgitarre in realer Welt jedoch wird nur nicht häufig so schnell wieder wohlklingend gemacht werden können. Erst recht; nicht wenn wie im Spot die Hälfte der Saiten fehlen.






Kommentare


Anzeige