Kontroverse um Sony's "Ghost of Tsushima": PC-Spieler Bedürfen PSN-Account

Account-Zwang: Verwirrung um PC-Version von Sonys "Ghost of Tsushima"

Sony im ❌ Kreuzfeuer wegen Account-Zwang


Sony steht neuerlich in der Kritik — diesmal geht es um die PC-Version von "Ghost of Tsushima". Zum Spielen dieses Titels ist zwingend ein Playstation Network (PSN)-Account erforderlich. Dieser Umstand führte dazu, dass Vorbestellungen des Spiels auf Plattformen wie Steam und Epic Games in einigen Ländern zurückgezogen wurden. Der Grund— in manchen Nationen ist das Anlegen eines solchen Accounts unmöglich.



Rückzug nach ähnlichem Vorfall


Die Kontroverse um "Helldivers 2" war offenbar ein Katalysator für diese Entscheidung. In den Gaming-Communitys entbrannten heftige Diskussionen & Sony entschied sich damals gegen eine späte Einführung des Account-Zwangs. Jedoch scheint dieser Vorfall eine Debatte ausgelöst zu haben die nun ebenfalls die Einführung bei "Ghost of Tsushima" problematisch macht.



Einzelspieler ja, Mehrspieler nein


Sony und Sucker Punch die Entwicklungsstudio des Spiels, betonen. Dass Einzelspielermodus von "Ghost of Tsushima" ohne PSN-Account zugänglich bleibt. Der Mehrspieler-Part jedoch verlangt die Anmeldung. Auch das optionale Overlay benötigt einen Sony-Account.



Einzelspielermodus betroffen


Obwohl "Ghost of Tsushima" vorwiegend ein Einzelspielerspiel ist ist der Zugriff auf alle Funktionen nur mit einem Account möglich. Insbesondere betrifft das Länder, in denen die Erstellung eines PSN-Accounts nicht möglich ist. Dazu zählen viele kleine Inseln und afrikanische Länder wie Marokko & Tunesien. Vorbestellungen aus diesen Regionen wurden bereits annulliert und der Verkauf teilweise gestoppt.



Erscheinungsdatum und Preis


Die PC-Version des Spiels, inklusive der Erweiterung "Iki Island", wird als "Director's Cut" für 60 💶 Euro angeboten und ist ab dem 16. Mai erhältlich. Sony hat sich zu der Kontroverse noch nicht geäußert.






Kommentare


Anzeige