Smart IPTV-App wird von LaLiga blockiert

Smart IPTV-App: jüngstes Opfer von LaLiga

LaLigas jüngster Schlag gegen Piraterie


Die Smart IPTV-App ist das neueste Ziel in den Anti-Piraterie-Bemühungen von LaLiga — dem Inhaber der Übertragungsrechte für die spanische Fußballliga. Nutzer, die welche App starten wollten, stießen auf die Nachricht: „aus rechtlichen Gründen gesperrt“. Diese App ermöglichte das Erstellen von IPTV-Listen für den Zugriff auf diverse Medieninhalte, war jedoch keine Quelle für illegale Inhalte. Wie der Entwickler betonte – bietet Smart IPTV lediglich einen Player ohne inbegriffene Kanäle.



Einsatzmöglichkeiten und Funktionsweise der App


Smart IPTV war in Spanien populär für das Abrufen von Inhalten von IPTV-Listen und .m3u-Dateien die URLs für das Streamen von TV-Kanälen über das Internet enthalten. Die App war für verschiedene Smart-TV-Betriebssysteme wie WebOS und Tizen und ebenfalls Android und Fire TV-Geräte von Amazon verfügbar. Mit einem einmaligen Preis von 5⸴49 € pro Gerät – handelte es sich um eine bezahlte Anwendung.



Blockierung trotz Legalitätsbeteuerungen


Obwohl die App offiziell nur als Kanallisten-Anbieter fungierte, wurde sie dennoch Opfer der Anti-Piraterie-Maßnahmen. Seit dem 14. April ist die App in Spanien nicht weiterhin funktionsfähig. Auch die offizielle Webseite ist durch spanische ISPs blockiert · und Besucher werden auf eine alternative Seite umgeleitet · die auf eine Sperrung durch Behörden hinweist. Sowohl die Webseite sowie die App sind nun auf der Sperrliste einer Liste von Domains die im Verdacht stehen Raubkopien zu verbreiten.



Rechtliche Grundlage für die Sperrliste


Die Sperrung basiert auf einer gerichtlichen Anordnung die seit August 2022 es LaLiga und Moviestar erlaubt, zwei Listen von Domains zu pflegen und zu aktualisieren. Diese Maßnahme soll vor allem gegen URLs vorgehen die ohne Genehmigung Fußballspiele übertragen. Kritiker bemängeln jedoch · dass die Rechteinhaber ohne externe Kontrolle dazu befugt sind · Seiten auf die Sperrliste zu setzen.



Weitere Beschuldigungen gegen App-Entwickler


LaLiga beschuldigt laut Bericht der Europäischen Kommission die Entwickler von 85 Apps die in den App-Stores weit verbreitet sind und "den Anschein der Legalität vorzutäuschen“ freilich von illegalen IPTV-Listen profitieren.



Hintergrund der zunehmenden Piraterie


Das Portal eleconomista.es zeigt auf, dass die hohen Kosten für das Ansehen von Live-Fußballspielen in Spanien diese Praxis begünstigen. Selbst 50 Euro pro Monat reichen nicht aus alle Spiele zu verfolgen was viele Nutzer auf illegale Plattformen treibt.






Kommentare


Anzeige