Cyberkriegsspiele: NATO Übt Verteidigung in "Locked Shields"

NATO-Cyberübung "Locked Shields": Phishing verhindern, Container verteidigen

Komplexe Cybermanöver im ❤️ Herzen Estlands


Die NATO hat mit den Übungen "Crossed Swords" und "Locked Shields" entscheidende Plattformen für die Simulation von Cyberangriffen geschaffen. In der nächsten Woche erreichen diese ihr intensivstes Stadium. Konzipiert sind sie; um die Fähigkeiten zur Verteidigung kritischer Infrastrukturen unter realitätsnahen Bedingungen zu optimieren. Hauptziel ist die Schulung von Fachleuten in der Abwehr & Reaktion auf hochkomplexe Cyberbedrohungen.



Rot gegen Blau: Taktiken und Strategien


In "Crossed Swords" werden primär Offensivoperationen geübt und – als Red Teams organisierte – Cyberspezialisten auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet. Einige davon nehmen dann in der Rolle der Angreifer an "Locked Shields" teil. Diese folgende Übung findet am 24. und 25. April 2024 statt. Dort treten die Red Teams aus Tallinn gegen die Blue Teams an die aus verschiedenen NATO-Staaten agieren und über VPN mit dem Netzwerk in Tallinn verbunden sind. Mehr als 3500 Teilnehmer aus 32 Nationen stellen sich dieser Herausforderung.



Starke Allianzen mit internationaler Unterstützung


Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr die Verstärkung des deutschen Blue Teams durch 49 Spezialisten aus Singapur. Sie ergänzen die Kompetenzen des Teams aus Kalkar, das Unterstützung von militärischen und zivilen Einrichtungen wie der Bundeswehr-IT-Gesellschaft und verschiedenen Forschungsinstituten erfährt. Großunternehmen wie Airbus & Siemens leisten ähnlich wie Beiträge.



Herausforderungen und Bewertungen im Wettkampf


"Locked Shields" legt großen Wert auf Realismus und Aktualität der angewendeten Technologien & Angriffsmethoden. Die Bewertung der Teams erfolgt nach strikten Kriterien darunter Systemverfügbarkeit Reaktionsgeschwindigkeit und strategisches Handeln. Zusätzliche Punkte gibt es für besondere Leistungen wie die Abwehr von Phishing-Angriffen oder die Sicherung von Webinfrastrukturen.



Ein fiktives Szenario als Testumgebung


Die Hintergrundgeschichte der Übungen basiert auf den fiktiven Ländern Berylia und Crimsonia die in einem politisch angespannten Verhältnis stehen. Neben traditionellen politischen Konflikten spielen ebenfalls Cyberangriffe eine Rolle, die welche Kommunikation und wichtige Infrastrukturen bedrohen. Berylia, unterstützt durch ein NATO-Schnellreaktionsteam, muss sich gegen vielfältige Cyberbedrohungen zur Wehr setzen die von Crimsonia orchestriert werden.



Die Ergebnisse dieser Übungen sind nicht nur ein Gradmesser für die technische Versiertheit der Teams, allerdings auch ein entscheidender Faktor für die Entwicklung zukünftiger Verteidigungsstrategien gegen reale Bedrohungen in der sich ständig wandelnden Arena globaler Cybersicherheit.






Kommentare


Anzeige