Sudachi - Der Neue Stern am Emulator-Himmel

Sudachi: Nintendo Switch-Emulator unterstützt neueste Firmware

Mit Sudachi setzt sich die Tradition kostenloser Nintendo Switch-Emulatoren fort. Verfügbar für Android und Windows, verspricht dieser neuste Spross die Lücke zu füllen die der Fall von Yuzu hinterließ. Erst kürzlich wurde Sudachi aktualisiert – das Home-Menü der Konsole ist nun kein unerreichter Traum mehr.



Wichtige Updates bringen frischen Wind


Die neue Version v0e54fcf markiert einen Meilenstein. Es gelang die neueste Firmware 18․0․0 der Nintendo Switch zu unterstützen. Dadurch öffnet sich eine neue Bibliothek von Spielen die nun auf dem Emulator laufen können. Außerdem führte der Entwickler ein gewisser Jarrod Norwell eine Lösung für zuvor auftretende Grafikprobleme ein – eine Nachricht die von vielen mit Begeisterung aufgenommen wurde.



Ein Blick auf die Konkurrenz: Suyu


Neben Sudachi erblickte ebenfalls Suyu das Licht der Welt. Doch der Start dieses Emulators verlief nicht ganz reibungslos. Probleme tauchten auf jedoch die Entwicklung geht unentwegt weiter. Ein Beweis dafür, dass die Emulator-Szene in steter Bewegung ist.



Die Schatten der Vergangenheit


Der Abgang von Yuzu war für viele ein Schock. Nintendo bekannt für sein stringentes Vorgehen gegen Piraterie, zog gegen Yuzu zu Felde. Die Nutzung von Telemetriedaten führte zum Nachweis von Schwarzkopien-Nutzung. Ein teurer Vergleich - es ging um 2⸴4 Millionen Dollar - bewahrte die Entwickler von Yuzu vor Schlimmerem.



Fragen über Fragen


Die Zukunft von Sudachi wirft Fragen auf. Wie lange wird es dauern bis Nintendo auch diesen Emulator ins Visier nimmt? Die Wahl den Quellcode auf GitHub zu veröffentlichen könnte als kühn oder naiv betrachtet werden. Ein möglicherweise drohender rechtlicher Schlag von Nintendo könnte erneut die Frage aufwerfen, ebenso wie langlebig solche Emulatoren sein können.



Eine Community die unterstützt


Trotz der Unsicherheiten, Jarrod Norwell und sein Projekt Sudachi stehen für die Prinzipien der Offenheit. Kostenlosigkeit und das Fehlen einer PayWall zeugen von einem Entwickler der an die Gemeinschaft glaubt. Spenden sind willkommen – Unterstützung die in Software und Engagement zurückfließt.






Kommentare


Anzeige