LockBit-Mitglied verurteilt: Hinter Gittern für Mikhail Vasiliev

LockBit-Mitglied verurteilt: Vier Jahre Haft für Bandenmitglied

Ein Schlag gegen die Cyberkriminalität: Mikhail Vasiliev, ein Mitglied der berüchtigten Ransomware-Gruppe LockBit, wurde in Kanada zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Der kanadische-russische Doppelbürger gestand, an einer Reihe von Cyberverbrechen beteiligt gewesen zu sein, indem er LockBit nutzte, um mehr als 1.000 Opfer zu infizieren und Millionen von Dollar an Lösegeld zu erpressen.



Verhaftung eines LockBit-Mitglieds


Die Strafverfolgungsbehörden konnten Vasiliev bereits im November 2022 festnehmen, nachdem intensive Ermittlungen seine Beteiligung an der LockBit-Ransomware-Gruppe aufgedeckt hatten. Bei der Durchsuchung seines Hauses stießen sie auf Beweise, darunter Chatverläufe, Anleitungen zur Ransomware-Nutzung und sogar sensible Opferdaten.



Einblick in die Welt von LockBit


US-Ermittler, die Vasiliev über zwei Jahre beobachteten, beschrieben ihn als einen "Cyberterroristen", der seine Verbrechen aus reiner Habgier beging. Die Mechanismen von LockBit als Ransomware-as-a-Service ermöglichen es Partnern, die Malware zu nutzen und die erzielten Einnahmen zu teilen. Laut FBI hat LockBit bereits über 120 Millionen Dollar von tausenden Opfern weltweit erpresst.



Strafe und Ausblick


Die Richterin bezeichnete Vasiliev als Cyberterroristen und verhängte eine Haftstrafe von vier Jahren, um seine Reue und den Übernahme der Verantwortung zu betonen. Er stimmte einer Auslieferung an die Vereinigten Staaten zu, wo ihm weitere Anklagen wegen Cyberkriminalität bevorstehen. Zudem muss er seinen kanadischen Opfern über 860.000 Dollar Entschädigung zahlen.



Die Rolle von Vasiliev in LockBit


Trotz seiner Verurteilung ist Vasiliev nur ein kleines Rad im großen Getriebe von LockBit, einer der gefürchtetsten Ransomware-Banden der jüngsten Geschichte. Das FBI hat zwar Server der Gruppe beschlagnahmt, doch neue Angriffe wurden bereits gemeldet und LockBit-Mitglieder behaupten, weiterhin Opfer zu hacken. Die Zukunft der Gruppe bleibt somit ungewiss, aber die jüngsten Ereignisse zeigen, dass sie nach wie vor eine ernsthafte Bedrohung darstellt.






Kommentare


Anzeige