Rätsel um Viber: Ist die Chat-Software nun Malware?

Antivirensoftware erkennt Viber als Malware

Die Antivirensoftware schlägt Alarm: Viber wird als Schadsoftware erkannt und sogar automatisch von der Festplatte gelöscht. Ein Problem, mit dem sich Rakuten Viber, der Hersteller des beliebten Chat-Dienstes, aktuell konfrontiert sieht.



Viber und die Malware-Misere


Seit gestern haben sowohl Virus Total als auch der Windows Defender den Viber-Client als PUA/WIN32/VIGUA.A eingestuft. Doch warum? Früher konnte man die Software problemlos verwenden. Erst im Jahr 2016 führte der Hersteller eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Chats ein, um die Sicherheit zu erhöhen.



Betroffene Nutzer und ihre Erfahrungen


Auch auf Reddit melden zahlreiche Nutzer das gleiche Problem. Doch möglicherweise schlagen die Antivirenprogramme fälschlicherweise an - das ist nicht ausgeschlossen. Der Support von Viber verspricht, sich mit der Angelegenheit zu befassen und eine Lösung zu finden.



Schweigen seitens Rakuten Viber


Trotz Presseanfrage steht eine offizielle Stellungnahme von Rakuten Viber bisher aus. Die Funkstille lässt Raum für Spekulationen: Was steckt hinter der plötzlichen Malware-Erkennung von Viber? Wir bleiben dran und aktualisieren diesen Beitrag, sobald es Neuigkeiten gibt.






Kommentare


Anzeige