Cyberangriff auf Viamedis und Almerys: 33 Millionen Franzosen betroffen

Viamedis und Almerys gehackt, 33 Millionen Versicherte betroffen

Der französische Gesundheitssektor steht unter Schock: Die IT-Dienstleister Viamedis und Almerys wurden Opfer eines gravierenden Cyberangriffs, der mehr als 33 Millionen Menschen in ganz Frankreich betrifft. Diese Unternehmen sind für die Abwicklung von Zahlungsdiensten im Gesundheitswesen verantwortlich und verwalten sensible Daten von Versicherungsnehmern, die für Rückerstattungen benötigt werden.



Daten von Millionen Franzosen kompromittiert


Die Hacker schlugen zu: Im Februar machte Viamedis das Bekanntwerden des Angriffs öffentlich, als ihre Websites nicht mehr zugänglich waren. Familienstand, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer und weitere persönliche Informationen fielen den Hackern in die Hände. Bankdaten, Postanschriften, und Kontaktdaten blieben jedoch verschont. Ein Kopieren von einigen medizinischen Transportrechnungen fand statt.



Almerys schweigt bisher


Im Gegensatz zu Viamedis hat Almerys noch keine offizielle Stellungnahme abgegeben, obwohl der Hack bereits Ende Januar stattgefunden hat. Die fehlende Transparenz und Kommunikation seitens des Unternehmens wirft Fragen auf und verunsichert die Betroffenen zusätzlich.



CNIL bestätigt die Datenverletzungen


Die französische Datenschutzbehörde CNIL hat beide Vorfälle offiziell bestätigt und warnt vor möglichen Folgen wie Phishing-Betrug, Identitätsdiebstahl und Versicherungsbetrug für die betroffenen Personen. Die Tatsache, dass fast die Hälfte der französischen Bevölkerung von diesem Angriff betroffen ist, macht ihn zu einem der schwerwiegendsten in der jüngeren Geschichte des Landes.



Betroffene müssen wachsam sein


Zu äußerster Vorsicht rät die CNIL den Betroffenen. Überwachung von Bankkonten und E-Mails sei geboten, da die von Hackern erlangten Daten möglicherweise kombiniert werden könnten. Viamedis und Almerys sind gemäß Datenschutzbestimmungen nun verpflichtet, ihre Kunden unverzüglich über den Vorfall in Kenntnis zu setzen.



Der Cyberangriff auf Viamedis und Almerys hat das Vertrauen in die Sicherheit sensibler Gesundheitsdaten erschüttert und verdeutlicht die dringende Notwendigkeit eines verbesserten Schutzes vor solchen Angriffen in der Zukunft.






Kommentare


Anzeige