Das Ende von iTunes unter Windows: Apple beendet offiziell den Betatest

Endlich offiziell: Das iTunes-Ende unter Windows

Endlich ist es soweit: Apple hat den langen Betatest seiner Apple-Music-Anwendung für Windows abgeschlossen und leitet somit das endgültige Ende der iTunes-Ära ein. Während die Anwendung auf dem Mac bereits 2019 eingestampft wurde, blieb sie PC-Benutzern vorerst erhalten. Es gab eine Vorschauversion von Apple Music und weiteren Einzel-Apps für Windows. Doch nun hat Apple am Mittwoch den vom Mac bekannten Schnitt in verschiedene Anwendungen auch auf dem PC finalisiert.



Ein neuer Anfang: Aufteilung in vier Programme


Aus dem einst allumfassenden iTunes werden nun insgesamt vier verschiedene Programme. iTunes selbst ist fortan nur noch für Podcasts und Hörbücher zuständig, da Apple bislang keine eigene Windows-App für diese Inhalte bereitstellt. Wichtig: Nach dem Übergang sollte iTunes nicht gelöscht werden, da Apple Music und Apple TV auf die Bibliothek von iTunes zugreifen.



Nach dem Umstieg stehen PC-Nutzer nun vor Apple Music (für Musikstreaming und eigene Tracks), der Apple-TV-Anwendung (für Filme und TV-Serien inklusive TV+) sowie der Apple-Devices-App. Letztere dient der Verwaltung von Apples Hardware wie dem iPhone oder iPad und ist auf dem Mac nicht vorhanden, da dieser Bereich hier über den Dateimanager Finder abgedeckt wird.



Kompatibilität und Verbesserungen


Die drei neuen Apps werden ab Windows 10 oder einer neueren Version unterstützt und sind auch im Microsoft Store verfügbar. Das Preview-Signet wurde offiziell entfernt und die Apps präsentieren sich optisch deutlich übersichtlicher als zuvor. Vor allem die langjährigen iTunes-Nutzer unter den Windows-Anwendern dürften sich über die frische Erscheinung freuen.



iTunes unter Windows hatte zuletzt für reichlich Nutzerfrust gesorgt. Mit Problemen bei der Wiedergabe, Abstürzen und Playlist-Fehlern ließ die Performance zu wünschen übrig. Apple kümmerte sich nur noch sporadisch um die Verbesserung der Software, fokussierte sich vor allem auf die Behebung von Sicherheitslücken. Es war also an der Zeit für den längst überfälligen Neuanfang.



Apple: Unterstützung für Fremdplattformen


Apple zeigt sich offen für die Unterstützung verschiedener Plattformen, die normalerweise nicht im Fokus des Konzerns liegen - darunter Windows, Android und diverse Smart-TV-Plattformen. Besonders bei Apple Music und TV+ zeigt sich dieser Ansatz. Der Fitnessdienst Fitness+ bleibt jedoch vorerst Windows-Nutzern verwehrt. Neben den genannten Apps bietet Apple auch eine iCloud-App zur Synchronisation an.



Ein würdiges Ende für iTunes unter Windows, das Platz macht für modernere und effizientere Anwendungen. Nutzer können sich auf eine verbesserte Nutzererfahrung freuen und sind somit bereit für die Zukunft der Apple-Software-Ära.






Kommentare


Anzeige