Apple Vision Pro: Über 200.000 verkauft, aber Netflix hält sie für "nicht relevant"

Vision Pro: Angeblich 200.000 verkauft, Netflix hält sie für "nicht relevant"

Die neueste Innovation von Apple die Vision Pro, konnte bereits mehr als 200․000 Einheiten absetzen, obwohl sie offiziell erst am kommenden Freitag auf den Markt kommt. Der hohe Preis von mindestens 3500 US-Dollar (plus Steuer) hat viele Experten überrascht. Im Vergleich zu Apples anderen Geräten wie dem iPhone sind diese Verkaufszahlen jedoch vergleichsweise gering. Trotzdem wird erwartet; dass Apple im ersten Jahr zwischen 500․000 und einer Million Einheiten der Vision Pro produzieren lassen kann.



Apples Vision Pro wird vom Endmonteur Luxshare aus China hergestellt und ab kommendem Freitag kann man die Geräte in den Apple-Läden ausprobieren und erwerben. Die hohe Verkaufszahl innerhalb von elf Tagen zeigt, daß trotz des hohen Preises und der begrenzten Verfügbarkeit ein Interesse an der Vision Pro besteht. Laut dem bekannten Analysten Ming-Chi Kuo wurden allein am Vorbestellwochenende 160․000 bis 180․000 Stück verkauft.



Netflix der weltweit erfolgreichste Videostreamingdienst, plant derzeit keine native App für die Vision Pro. Greg Peters, Co-Chef von Netflix, äußerte sich in einem Interview mit dem IT-Blog Statechery, dass die Vision Pro "nicht wirklich besonders relevant" für die meisten Netflix-Mitglieder sei und die Plattform insgesamt "subscale" sei, also von minimaler Wichtigkeit. Netflix befindet sich derzeit auf Sparkurs und plant nicht in Bereiche zu investieren die keine wirkliche Rendite abwerfen. Nutzer werden daher Netflix zum Start der Vision Pro im Safari-Browser ansehen müssen, da die vorhandenen Apps für iPhone und iPad die im Kompatibilitätsmodus laufen würden, gesperrt werden.



Verkaufszahlen der Vision Pro


Die Vision Pro von Apple hat in den ersten elf Tagen mehr als 200․000 Einheiten verkauft was angesichts des hohen Preises und der begrenzten Verfügbarkeit als ordentlich bewertet werden kann. Der hohe Preis von mindestens 3500 US-Dollar (plus Steuer) hat viele Experten überrascht, da dies weit über dem liegt was die meisten Menschen für ein neues technologisches Gerät ausgeben würden. Trotzdem wird erwartet; dass Apple im ersten Jahr zwischen 500․000 und einer Million Einheiten der Vision Pro produzieren lassen kann.



Produktion und Herkunft der Vision Pro


Die Vision Pro wird von Luxshare einem Endmonteur aus China hergestellt. Dieses Unternehmen ist bekannt für die Herstellung von Technologieprodukten und hat eine langjährige Partnerschaft mit Apple. Luxshare ist für die Qualität seiner Produkte und die Einhaltung der Produktionsstandards bekannt. Die Tatsache, dass Apple die Produktion der Vision Pro an Luxshare ausgelagert hat, zeigt, dass das Unternehmen sich auf die Erfahrung und das Know-how des chinesischen Herstellers verlässt.



Netflix und die Vision Pro


Netflix der weltweit führende Videostreamingdienst, plant derzeit keine native App für die Vision Pro. Greg Peters, Co-Chef von Netflix, äußerte sich in einem Interview, dass die Vision Pro "nicht wirklich besonders relevant" für die meisten Netflix-Mitglieder sei und die Plattform insgesamt "subscale" sei, also von minimaler Wichtigkeit. Netflix befindet sich derzeit auf Sparkurs und plant nicht in Bereiche zu investieren die keine wirkliche Rendite abwerfen. Nutzer werden daher Netflix zum Start der Vision Pro im Safari-Browser ansehen müssen, da die vorhandenen Apps für iPhone und iPad die im Kompatibilitätsmodus laufen würden, gesperrt werden.



Fazit


Die Vision Pro von Apple hat bereits eine beeindruckende Anzahl von Einheiten verkauft, obwohl sie aufgrund des hohen Preises und der begrenzten Verfügbarkeit für die meisten Menschen unerschwinglich erscheint. Die Entscheidung von Netflix keine native App für die Vision Pro zu entwickeln wirft Fragen zur Zukunft der Anwendungsentwicklung für dieses innovative Gerät auf. Es bleibt abzuwarten; wie sich die Verkaufszahlen und die Akzeptanz der Vision Pro in Zukunft entwickeln werden. Apple wird weiterhin in die Entwicklung und Vermarktung dieses neuen Produkts investieren um seinen Platz in der Welt der innovativen Technologie zu sichern.






Kommentare


Anzeige