Apple setzt auf Spatial Audio: Neue Anreize für Künstler

Spatial Audio: Apple lockt Künstler bald mit Vorteilen

Apple hat im Sommer 2021 Spatial-Audio-Musik mit Dolby-Atmos-Technologie bei Apple Music eingeführt. Dies sollte einen Schub für die Streaming-Abonnements des Unternehmens bringen. Jedoch scheint dieser Schub ausgeblieben zu sein. Einer der Gründe dafür ist, daß nach einer anfänglichen schnellen Verbreitung des Angebots nun immer weniger Künstler Interesse an der Produktion entsprechender Songs und Alben zeigen. Apple plant nun; diesem Trend mit finanziellen Anreizen entgegenzuwirken und ab Januar seine Geschäftspolitik zu ändern.



Anreize für Künstler


Laut Berichten von Bloomberg plant Apple, Spatial-Audio-Werke in seinem Dienst künftig zu bevorzugen. Streams im Dolby Atmos Format sollen ein "höheres Gewicht" im Algorithmus des Dienstes erhalten. Dies gilt sogar für Songs die nicht zwingend in der Atmos-Version abgespielt werden müssen um die Künstler zu belohnen. Es reicht aus; dass der Titel in diesem Format angeboten wird. Mit dieser neuen Richtlinie will Apple Künstler und Plattenlabels dazu ermutigen, 🎵 Musik in Atmos aufzunehmen und zu mischen. Selbst ältere Tracks sollen hiervon profitieren können obwohl diese nicht unumstritten sind.



Mehr Streams bedeuten höhere Einnahmen


Ob für Atmos-Titel auch höhere Vergütungen vorgesehen sind, bleibt bisher noch unklar. Die höhere Gewichtung im Algorithmus sollte jedoch zu mehr Streams führen was wiederum die Gesamteinnahmen aus Lizenzen steigern dürfte. Somit entstehen für Künstler und Labels neue Anreize, sich mit der Spatial-Audio-Technologie zu beschäftigen und ihre Musik entsprechend anzupassen.



Technische Unterstützung durch Apple


Um Künstlern den Einstieg in die Spatial-Audio-Welt zu erleichtern, bietet Apple verschiedene Tools zur Aufbereitung von Songs in diesem Format an. Die Kosten für die Produktion von Spatial-Audio-Aufnahmen sind mittlerweile auch nicht mehr so hoch wie früher. Dies könnte dazu führen, daß mehr Künstler sich dafür entscheiden ihre Musik in diesem immersiven Format anzubieten.



Apple unterstützt Spatial-Audio nicht nur auf eigenen Geräten , allerdings auch auf Android-Smartphones. Eine ausführliche Anleitung zur Nutzung des Dienstes findet sich im Supportbereich des Konzerns. Die Spatial-Audio-Songs werden ohne Aufpreis angeboten und sind Teil des regulären Streaming-Angebots von Apple Music, das derzeit 11 💶 Euro im Monat kostet.



Fazit


Mit der Einführung neuer Anreize für Künstler und Labels sowie der Vereinfachung technischer Prozesse möchte Apple die Verbreitung von Spatial-Audio-Musik vorantreiben. Die Integration dieser immersiven Technologie in den Streaming-Dienst Apple Music soll für alle Beteiligten Vorteile bringen: Künstler profitieren von einer höheren Sichtbarkeit und potenziell höheren Einnahmen während Hörer in den Genuss einer neuen räumlichen Klangdimension kommen.






Kommentare


Anzeige