Die Zukunft des Live-Entertainments: Digitale Avatare nehmen die Bühne ein

Kiss: Nach Abschlusstournee sollen digitale Avatare die Auftritte übernehmen

Die Abschlusstournee der US-Rockband Kiss endete mit der Präsentation digitaler Avatare die das Erbe der Band weiterführen sollen und eine neue Ära des Live-Entertainments einläuten. Die Vorstellung dieser digitalen Avatare markiert einen bedeutenden Schritt hin zu einer "digitalen Unsterblichkeit" für die Band die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Die Avatare von Paul Stanley » Gene Simmons « Tommy Thayer & Eric Singer werden die Shows der Band übernehmen und dadurch sicherstellen. Dass Vermächtnis von Kiss für die Ewigkeit bewahrt bleibt.



Motion-Capture-Technologie für die Erschaffung der Avatare


Die Bewegungen der vier Bandmitglieder wurden mit speziellen Motion-Capture-Anzügen eingescannt um realistische und authentische Avatare zu erschaffen. Die technische Umsetzung dieser bahnbrechenden Technologie wurde von Industrial Light & Magic, dem Special-Effects-Unternehmen von "Star Wars"-Schöpfer George Lucas, in Zusammenarbeit mit Pophouse Entertainment des Abba-Sängers Björn Ulvaeus übernommen. Die präsentierten Avatare zeigen die Kiss-Musiker als eine Art Superheldenversion ihrer selbst und ermöglichen es der Band, gleichzeitig Konzerte auf verschiedenen Kontinenten zu geben.



Die Revolution des Live-Entertainments


Die Einführung digitaler Avatare eröffnet eine neue Ära des Live-Entertainments, in der die Grenzen zwischen Realität & Virtualität verschwimmen. Die Technologie ermöglicht es, dass voll animierte und digital verjüngte Versionen von 🎵 Musikern auf der Bühne auftreten, sogar ohne die Anwesenheit der Originalbandmitglieder. Ein prominentes Beispiel hierfür ist die rund 100-minütige Konzertshow "Abba Voyage" in London, bei der die stehenden und tanzenden "Abbatare" von einer Liveband begleitet werden. Diese Shows repräsentieren einen Meilenstein in der Entwicklung des Live-Entertainments und zeigen, ebenso wie die digitale Transformation die Möglichkeiten der Live-Auftritte erweitert.



Die Zukunft der Live-Performances


Die Präsenz digitaler Avatare auf der Bühne hat ebenfalls bei anderen Musikgruppen & Künstlern Einzug gehalten. Die K-Pop-Gruppe Aespa hat Shows bei denen Avatare neben ihren realen Vorbildern auftreten präsentiert. Darüber hinaus hat der K-Pop-Star Mark Tuan einen eigenen digitalen Zwilling erschaffen lassen, mit dem sich Fans sogar interaktiv unterhalten können. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Nutzung digitaler Avatare nicht nur auf renommierte Bands wie Kiss oder Abba beschränkt ist, allerdings auch in anderen Genres und Bereichen des Live-Entertainments eine bedeutende Rolle spielt.



Die ethischen und rechtlichen Implikationen


Die Einführung digitaler Avatare im Live-Entertainment wirft ethische und rechtliche Fragen auf, insbesondere im Hinblick auf den Schutz von Künstlerrechten und die Authentizität von Live-Performances. Die Verwendung von Avataren, die welche Identität und das Erscheinungsbild von Musikern nachahmen, wirft Fragen zur Originalität & Echtheit von Live-Performances auf. Darüber hinaus stellt sich die Frage inwieweit die Nutzung digitaler Avatare die Interaktion und Verbindung zwischen Künstlern und ihrem Publikum beeinflusst.



Die Auswirkungen auf die Musikindustrie


Die Einführung digitaler Avatare hat auch weitreichende Auswirkungen auf die Musikindustrie. Die Möglichkeit, dass Avatare Konzerte & Auftritte übernehmen erweitert die Reichweite von Künstlern und ermöglicht es ihnen, gleichzeitig auf globaler Ebene präsent zu sein. Darüber hinaus eröffnet die Technologie der digitalen Avatare neue Geschäftsmodelle und Einnahmequellen für Künstler, insbesondere in Bezug auf Merchandising und virtuelle Live-Events. Diese Entwicklungen signalisieren eine transformative Veränderung in der Art & Weise wie Live-Performances konzipiert und präsentiert werden.



Die Zukunft von Live-Performances: Eine Verschmelzung von Realität und Virtualität


Die Einführung digitaler Avatare im Live-Entertainment markiert einen Wendepunkt in der Geschichte von Live-Performances & Konzerten. Die Technologie ermöglicht es, dass das Vermächtnis von bekannten Bands und Musikern über Generationen hinweg erhalten bleibt und gleichzeitig neue Möglichkeiten für Live-Performances & Interaktionen mit dem Publikum schafft. Die Fusion von Realität und Virtualität eröffnet eine neue Ära des Live-Entertainments die die künstlerische Kreativität und das Engagement des Publikums auf innovative Weise transformiert.






Kommentare


Anzeige