Sirius MT2: Betrug durch neuen Server

Sirius MT2 zockt Kunden mit neuem Server ab

Die Betreiber des illegalen Gaming-Servers Sirius MT2 haben ihre Kunden um ihr Geld betrogen. Sie hatten für einen neuen Server geworben, auf dem das Browsergame Metin2 gespielt werden konnte. Allerdings ging der Server kurz nach dem Start offline, nachdem die Spieler insgesamt geschätzt bis zu 6.000 Euro investiert hatten.



Kunden fühlen sich betrogen


Die betroffenen Spieler sind verständlicherweise wütend und erwägen rechtliche Schritte gegen die Administratoren des Servers. Allerdings ist es für Gameforge, das Unternehmen, das das Originalspiel in Deutschland vertreibt, schwer, die Betreiber illegaler Server zu identifizieren. Zudem haben die Spieler selbst gegen das Urheberrecht verstoßen, indem sie Geld in ihre Charaktere investiert haben.



Sirius MT2 in der Kritik


Ein erboster Leser berichtet, dass Sirius MT2 schon seit Jahren mit solchen Aktionen Geld verdient. Der Serverabsturz war jedoch besonders dreist und hat die Spieler dazu veranlasst, aktiv zu werden. Allerdings werden kritische Äußerungen im Forum des Servers zensiert, was die Möglichkeiten der Spieler, sich zu beschweren, einschränkt.



Falsche Aussagen und Vorwürfe im Forum


Das Forum von Sirius MT2 hat sich nun auch zu einer Berichterstattung aus dem Jahr 2023 geäußert, die angeblich voller falscher Aussagen und Vorwürfe sei. Das Team behauptet, dass es sich um ein Hobby-Projekt handelt, das keinen Fokus auf Gewinne oder Marketing hat. Dies ist jedoch offensichtlich nicht der Fall, da das Team aktiv für den neuen Server geworben und damit auch Geld verdient hat.



Legale Alternative in Betracht ziehen


Die betrogenen Spieler sollten vielleicht darüber nachdenken, auf eine legale Alternative umzusteigen. Dort besteht zumindest nicht die Gefahr, dass sie mit betrügerischen Methoden um ihr Geld gebracht werden.






Kommentare


Anzeige