Betreiber des Monopoly Market, Milomir Desnica, gesteht schuldig

Milomir Desnica: Betreiber des Monopoly Market, bekennt sich schuldig

Der Serbe Milomir Desnica, Betreiber des illegalen Dark-Web-Marktplatzes "Monopoly Market", hat ein Geständnis abgelegt und gewährt damit spannende Einblicke in die Welt des illegalen Online-Handels. Im Rahmen der Operation "SpecTor" die von Europol geleitet wurde, wurde der Markt Ende 2021 geschlossen und führte zur Verhaftung von 288 Verdächtigen die im Dark Web mit Drogen gehandelt haben. Desnica legte nun ein Geständnis ab, das einen faszinierenden Einblick in die dunkle Welt des illegalen Online-Handels gewährt.



Die Größe des Monopoly Markets und das Ausmaß der Operation "SpecTor" waren beeindruckend. Mehr als 50⸴8 Millionen Euro in bar und virtuellen Währungen, 850 Kilogramm Drogen und 117 Schusswaffen wurden sichergestellt. Unter den beschlagnahmten Drogen befanden sich unter anderem 258 Kilogramm Amphetamine, 43 Kilogramm Kokain und 43 Kilogramm MDMA und ebenfalls weiterhin als 10 Kilogramm LSD und unzählige Ecstasy-Pillen.



Die Exekutivdirektorin von Europol, Catherine De Bolle, kommentierte die Operation "SpecTor" und den "Bust" des Monopoly Market wie folgt: "Unsere Koalition von Strafverfolgungsbehörden aus drei Kontinenten beweist dass wir alle besser sind wenn wir kooperieren. Diese Operation sendet eine klare Botschaft an die Kriminellen im Dark Web: Die internationalen Strafverfolgungsbehörden haben die Mittel und die Fähigkeit, illegale Aktivitäten auch im Dark Web zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen".



Desnica gab zu, den Monopoly Market von 2019 bis zur Beschlagnahmung im Dezember 2021 betrieben zu haben. Die Schließung des Marktes gestattete den Ermittlern den Zugriff auf wichtige Transaktionsdaten. Das FBI identifizierte Bitcoin-Adressen die von den Administratoren des Marktes zum Empfang von Zahlungen verwendet wurden. Im April 2022 stellte eine Kryptowährungsbörse dem FBI Informationen über Desnicas Bitcoin-Konto zur Verfügung. Über ein mit dem Konto verknüpftes Google-Konto konnten die Ermittler Verbindungen zum Monopoly Market herstellen und stießen auf Seed-Phrasen der Bitcoin-Wallets der Administratoren.



Im November 2022 verhafteten die österreichischen Behörden Milomir Desnica in Wien. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden neben elektronischen Geräten auch 18․250 Euro in bar und eine Krypto-Wallet mit ETH und USDT sichergestellt. Desnica wurde schließlich im Juni 2023 an die USA ausgeliefert. Dort wurde er wegen Drogenhandels – Besitzes von Amphetamin und Geldwäsche angeklagt und bekannte sich am 8. November 2023 schuldig. Er erklärte sich bereit – das gefundene Bargeld und die Kryptowährung zurückzugeben.



Der Prozess gegen Desnica wird von Richter Carl J. Nichols geleitet; der die Urteilsverkündung für den 15. Februar 2024 angesetzt hat. Dieser Fall zeigt nicht nur das Ausmaß des illegalen Handels im Dark Web, allerdings betont auch die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Internetkriminalität.






Kommentare


Anzeige