Starlink ermöglicht bald direkte Verbindung mit LTE-Smartphones ohne zusätzliche Hardware

Keine neue Hardware nötig: Starlink funkt bald direkt mit LTE-Handys

SpaceX hat angekündigt, dass Smartphones mit LTE-Technologie sich bald direkt mit dem Starlink-Netzwerk verbinden können. Dieser Schritt ist bedeutend, da bisher die Nutzung von Starlink sowohl hohe monatliche Gebühren als auch teure Empfangshardware erforderte. Mit der neuen Funktion namens "Starlink Direct to Cell" will SpaceX in den kommenden Jahren weltweit Smartphones mit Text-, Sprach- und Datenübertragung versorgen.



Ein großer Vorteil dieser neuen Funktion ist, dass vorhandene LTE-Telefonen genutzt werden können, ohne dass Hardware- oder Software-Änderungen oder spezielle Apps erforderlich sind. SpaceX hat die zweite Generation der Starlink-Satelliten mit sogenannten "eNodeB-Modems" ausgestattet, die sich "wie ein Mobilfunkmast im Weltraum verhalten".



Zu Beginn des Dienstes im nächsten Jahr wird es möglich sein, Textnachrichten über Direct to Cell zu versenden. Ab 2025 sollen auch Anrufe und Datenübertragungen über das Satelliten-Netzwerk möglich sein. Ab diesem Zeitpunkt werden auch IoT-Geräte mit dem Netzwerk verbunden werden können. Es ist wichtig anzumerken, dass SpaceX nicht als Mobilfunkanbieter agiert, bei dem direkt ein Tarif gebucht werden kann. Vielmehr richtet sich das Unternehmen an Netzbetreiber, die mit Direct to Cell Lücken in ihrem Service schließen wollen. SpaceX würde sich dann wie ein typischer Roaming-Partner des Netzbetreibers verhalten.



Bereits jetzt hat SpaceX erste Verträge mit Mobilfunkanbietern in den USA, Kanada, Japan, Australien, Neuseeland und der Schweiz abgeschlossen. Die einfache Integration von Starlink in bestehende Hardware macht das System für viele Einsatzbereiche äußerst attraktiv.



Es bleibt nun abzuwarten, welche Leistung SpaceX letztendlich mit Direct to Cell bieten kann. Die Möglichkeit, direkt mit dem Starlink-Netzwerk über vorhandene LTE-Smartphones zu kommunizieren, eröffnet neue Möglichkeiten für die Nutzung des Internets und die Anbindung entlegener Regionen, in denen eine gute Mobilfunkabdeckung bisher nicht vorhanden war.



Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Starlink nun in der Lage ist, LTE-Smartphones ohne zusätzliche Hardware mit dem Netzwerk zu verbinden. Mit der Funktion "Direct to Cell" können Text-, Sprach- und Datenübertragungen durchgeführt werden. Durch die Integration von "eNodeB-Modems" bei den Satelliten verhalten sich diese wie Mobilfunkmasten im Weltraum. SpaceX kooperiert mit Mobilfunkanbietern, um deren Service zu erweitern. Die einfache Integration und die Möglichkeit, auf vorhandener Hardware zu arbeiten, machen das System für viele Einsatzgebiete attraktiv.






Kommentare


Anzeige