Blizzard: "Diablo 4" wird auf Steam veröffentlicht

Blizzard: "Diablo 4" wird auf Steam veröffentlicht

Blizzard gibt bekannt, dass das Spiel "Diablo 4" ab dem 17. Oktober ebenfalls auf der Plattform Steam verfügbar sein wird. Nachdem bereits "Overwatch 2" auf Steam erschienen ist handelt es sich dabei um ein weiteres Spiel des Entwicklers das nach einer vorübergehenden Exklusivität auf der Battle.net-Plattform nun auch auf der Konkurrenzplattform erhältlich sein wird.

Eine Shop-Seite für "Diablo 4" auf Steam wurde bereits erstellt und zeitgleich mit der Veröffentlichung des Spiels startet auch die zweite Saison des Hack'n'Slays. Blizzard hat einen umfangreichen Patch vorbereitet der vor allem Komfort-Verbesserungen beinhaltet. Spieler sollen schneller leveln können & Reittiere werden in der Spielwelt effizienter sein. Zudem werden Gems keinen wertvollen Platz im Inventar weiterhin einnehmen. Darüber hinaus hat Blizzard auch Änderungen vorgenommen um die Zeit die man in Dungeons verbringt, zu verringern. Hochwertige Unique-Gegenstände sollen häufiger zu finden sein. Mit diesen Änderungen reagiert Blizzard auf Kritikpunkte der Community die seit dem Launch des Spiels geäußert wurden. Die Stimmung unter den Spielern ist derzeit schlecht deshalb ist es für Blizzard wichtig schnell zu handeln und die Spielerzufriedenheit zu optimieren.



Es besteht die Gefahr, dass "Diablo 4" ein ähnliches Schicksal ereilen könnte wie "Overwatch 2". Der Online-Shooter wurde im August ähnlich wie auf Steam veröffentlicht und wurde sofort Opfer von Review-Bombing. Bis heute gehört "Overwatch 2" zu den am schlechtesten bewerteten Spielen auf Steam. Auf Blizzards eigener Plattform Battle.net gibt es keine Möglichkeit für Nutzer, Reviews abzugeben.

Blizzard hat im Juli beschlossen seine Spiele wieder auf Steam zu veröffentlichen. Laut Blizzard-Präsident Mike Ybarra wird Battle.net weiterhin Priorität haben jedoch es wird verstanden, dass einige Spieler die Möglichkeit haben möchten die Spiele auf Steam zu spielen. Um Spiele von Blizzard auf Steam zu kaufen muss man jedoch immer noch einen Battle.net-Account und die entsprechende App besitzen um das Spiel zu aktivieren und zu starten.



Andere größere Spielefirmen wie Bethesda & Ubisoft haben in den letzten Jahren ebenfalls eigene Launcher und Plattformen ausprobiert um alle Einnahmen für sich zu behalten. Beide Studios haben ihre Spiele teilweise von Steam entfernt, nur um sie später wieder auf die populäre Valve-Plattform zurückzubringen. Offensichtlich fällt es den Studios schwer, auf das große Publikum der meistgenutzten PC-Plattform zu verzichten. Im Vergleich zu Valves Steam » das seit 2003 existiert « wurde Blizzards Battle.net bereits Ende 1996 eingeführt und ist dadurch deutlich älter.






Kommentare


Anzeige