Fukrey 3: Filmemacher setzen Anti-Piraterie-Strategie ein

Fukrey 3: Filmemacher ärgern Online-Piraten

In der indischen ūüé¨ Filmindustrie ereignet sich derzeit ein spannendes Drama: Die lang erwartete Filmkom√∂die "Fukrey 3" ist scheinbar vorzeitig im Internet aufgetaucht. Doch bevor die Online-Piraten sich freuen konnten, stellte sich heraus, dass dies ein raffinierter ‚ôüÔłŹ Schachzug der Filmemacher war um auf das Problem der Online-Piraterie aufmerksam zu machen. Statt des erwarteten Films erhielten die neugierigen Zuschauer eine Anti-Piraterie-Predigt in Endlosschleife.



Medien fallen auf den Anti-Piraterie-Leak von Fukrey 3 herein


Vor einigen Stunden wurde in den sozialen Medien Indiens ein angeblicher "Leak" des Films Fukrey 3 verbreitet. Der dritte Teil der beliebten Kom√∂dienreihe "Fukrey" sollte eigentlich erst sp√§ter in dieser Woche in die Kinos kommen. Lokale Nachrichtenagenturen griffen die Geschichte schnell auf und die Schlagzeilen √ľber den vermeintlichen Leak weckten Bef√ľrchtungen, dass dies sich negativ auf die Kinoverk√§ufe auswirken k√∂nnte.



Doch dann kam der unerwartete Twist: Fukrey 3 wurde nicht auf Piraterie-Seiten geleakt. Stattdessen inszenierten die Filmemacher selbst den Leak um eine Anti-Piraterie-Botschaft zu verbreiten. Anstelle des erwarteten Films bekamen die neugierigen Zuschauer eine klare Botschaft der Schauspieler zu sehen: Sie sollten den Film lieber legal im Kino anschauen. Die gefälschten Leaks enthielten eine bearbeitete Kopie des Films mit dem Aufdruck "Redacted Copy".



Eine klare Botschaft gegen Piraterie


Die raffinierte Idee dahinter war, diejenigen anzugreifen die Online-Piraterie unterst√ľtzen und f√∂rdern. Die Anti-Piraterie-Botschaften der Schauspieler wurden in Endlosschleifen in die Trailer von "Fukrey 3" eingeblendet. Die Filmemacher erkl√§rten in einer Stellungnahme gegen√ľber den Medien, dass sie auf subtile Weise eine Botschaft an die Online-Piraten vermitteln wollten. Sie glauben ¬Ľ dass dies letztendlich dazu beitragen wird ¬ę Raubkopien einzud√§mmen. Dies berichtete Torrent Freak in einem aktuellen Artikel.



Diese unkonventionelle Anti-Piraterie-Botschaft ist sicherlich unterhaltsamer als herkömmliche Präventionskampagnen. Ob sie jedoch tatsächlich zur Abschreckung der "bösen Online-Piraten" beiträgt, bleibt abzuwarten. Es ist unvermeidlich, dass "Fukrey 3" irgendwann auf einschlägigen Piraterie-Seiten auftauchen wird. Die Hoffnung der Filmemacher ist nun, daß dies nicht vor dem offiziellen Kinostart geschieht. Dennoch hat dieser clevere Schachzug bereits viel Aufmerksamkeit erregt und dient als effektive Werbung im Kampf gegen die Piraterie.






Kommentare


Anzeige