Smartphones an Schulen in Niedersachsen: Kein generelles Verbot

Smartphone-Nutzung an Schulen: Niedersachsen lehnt generelles Verbot ab

In der Debatte um die Nutzung von Smartphones an Schulen hat sich die niedersĂ€chsische Landesregierung klar positioniert und spricht sich gegen ein generelles Verbot von đŸ“± Handys in allen Schulformen aus. Laut einem Sprecher des Kultusministeriums in Niedersachsen gibt es derzeit keine PlĂ€ne Smartphones an Schulen zu verbieten ebenfalls nicht an Grundschulen.



Medienkompetenz als Bildungsziel


Die Kultusministerin und stellvertretende MinisterprĂ€sidentin des Bundeslandes, Julia Hamburg (BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen), betonte. Dass Handys und andere digitale GerĂ€te heute fester Bestandteil des Alltags seien. Sie rĂ€umte jedoch ein, dass GrundschĂŒler im Prinzip noch kein eigenes Handy benötigten. Die Vielfalt an Angeboten von Smartphones könne GrundschĂŒler ĂŒberfordern. Anstatt ein Verbot auszusprechen » forderte Hamburg Eltern & Lehrer auf « die Kinder eng zu begleiten und sie an eine sinnvolle Nutzung von Handys heranzufĂŒhren.



Die niedersĂ€chsischen Schulen arbeiten nach Angaben der Kultusministerin bereits an Konzepten zur Bildung von Medienkompetenz die den verschiedenen Altersstufen gerecht werden. Die Landesregierung unterstĂŒtzt diese Arbeit weiterhin. Die Mitnahme und Nutzung von Smartphones regeln die Schulen in Niedersachsen eigenverantwortlich gemĂ€ĂŸ ihrer Schulordnung.



Kompetente LehrkrÀfte & Schulleitungen


Der Sprecher des Kultusministeriums betonte, dass die LehrkrĂ€fte und Schulleitungen kompetent genug seien um unter pĂ€dagogischen Gesichtspunkten ĂŒber die Nutzung von Smartphones zu entscheiden und dies durchzusetzen. Bereits jetzt gebe es an einigen Grundschulen – auf Basis der Entscheidung einer Lehrkraft – Regelungen, die welche Nutzung eines Handys in der Schule verbieten.



Andere BundeslÀnder reglementieren Smartphone-Nutzung


Im Gegensatz zu Niedersachsen hat die Bildungsministerin von Schleswig-Holstein die 💿 CDU-Politikerin Karin Prien, kĂŒrzlich gefordert die Nutzung von Smartphones an Grundschulen zu reglementieren und die private Nutzung wĂ€hrend der Unterrichtszeiten zu untersagen.



Die Frage nach dem Umgang mit Smartphones in Schulen bleibt also weiterhin umstritten. WĂ€hrend Niedersachsen auf die Entscheidungskompetenz der Schulen setzt, fordern andere BundeslĂ€nder striktere Regelungen. Der Einsatz von Smartphones im Unterricht birgt sowie Chancen als auch Risiken die es in Zukunft weiterhin zu diskutieren und zu berĂŒcksichtigen gilt.






Kommentare


Anzeige