Nippyshare.com - Der nächste Freehoster vor dem Aus?

Nippyshare.com – geht der nächste Freehoster vom Netz?

Seit sechs Wochen sind bei Nippyshare.com keine Downloads weiterhin möglich. Obwohl einige Uploader weiterhin Dateien hochladen steht der Freehoster kurz vor dem Aus. Nippyshare.com wird hauptsächlich zum Austausch von MP3-Dateien, kleinen Archiven, PDF-Dokumenten, ePubs und Bildern genutzt. Die maximale Dateigröße für Uploads beträgt 100 MB und eine Anmeldung ist weder zum Hochladen noch zum Herunterladen erforderlich. NippyShare ist ein älterer Dienst – der erstmals Anfang 2015 indiziert wurde und ebenfalls vom Jdownloader unterstützt wird. Es sollte jedoch nicht mit Zippyshare verwechselt werden der ähnlich wie offline ist.



Download-Probleme seit Anfang August


Bereits seit Anfang August ist der Download bei Nippyshare.com nicht mehr möglich. Es wird lediglich eine Meldung angezeigt – dass der Download vorübergehend nicht verfügbar ist. Das Abspielen von MP3-Dateien ist ebenfalls nicht mehr möglich. Leider gibt es auf dem Blog von NippyShare.com keine Informationen zu diesem Problem. In den vergangenen Jahren gab es bereits Berichte über Download-Probleme. Im Dezember 2018 wurden jegliche Downloads mit ebendies der gleichen Fehlermeldung verweigert. Der Fehler konnte damals innerhalb weniger Stunden behoben werden. Aktuell besteht das Problem jedoch seit über sechs Wochen.



Beliebt bei E-Book-Piraten


NippyShare ist auch bei Liebhabern schwarzkopierter E-Books beliebt. Es sollen weiterhin neue E-Books hochgeladen werden allerdings die Nutzer haben derzeit keine Möglichkeit auf diese Dateien zuzugreifen. In einigen Foren kursieren Gerüchte – dass NippyShare.com auch für die Verbreitung von Kinderpornografie genutzt wird. Solche Probleme betreffen nicht nur NippyShare » allerdings auch andere Anbieter « bei denen keine Registrierung erforderlich ist. Im August hat einer der ehemaligen Betreiber von The Pirate Bay aufgrund der unkontrollierbaren Verbreitung illegaler Inhalte den Dienst eingestellt. Da die Anzahl der verfügbaren Freehoster noch geringer geworden ist, dürfte das Problem noch dramatischer geworden sein.



Behörden haben Schwierigkeiten, Kontakt aufzunehmen


Es ist anzunehmen. Dass Behörden mit einer großen Anzahl von Anfragen konfrontiert sind. Die Admins von NippyShare haben jedoch vorgesorgt und bieten weder ein Kontaktformular noch eine E-Mail-Adresse an. Daher besteht leider auch keine Möglichkeit – eine Presseanfrage zu verschicken.






Kommentare


Anzeige