Neue Formen der Telefonabzocke nutzen künstliche Intelligenz

Neuartige Telefonabzocke nutzt künstliche Intelligenz

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt vor neuen Maschen der Telefonabzocke, die vermehrt ältere Menschen ins Visier nehmen. Dabei geben sich Betrüger häufig als Mitarbeiter von PayPal aus und versuchen Verbraucher dazu zu bringen, eine bestimmte Taste auf ihrem Telefon oder Smartphone zu drücken. Eine andere Variante ist eine neue Form des Enkeltricks, bei dem Betrüger mithilfe künstlicher Intelligenz die vertraute Stimme von Verwandten imitieren und ihre Opfer dazu auffordern, Geld für angeblich in Not geratene Familienmitglieder zu überweisen.



PayPal-Masche: Vertragsabschluss durch Tastendruck


Bei beiden Betrugsmaschen setzen die Betrüger die Angerufenen unter Druck, um schnelles Handeln zu erzwingen. So fordert die angebliche PayPal-Servicekraft am Telefon beispielsweise, eine bestimmte Taste zu drücken, da angeblich 781 Euro an den Krypto-Handelsplatz Coinbase gesendet wurden. Um dies zu vermeiden, wird den Opfern nahegelegt, sofort die Taste 1 zu drücken. Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt ausdrücklich davor, dieser Aufforderung zu folgen, da sonst versehentlich die Zustimmung zu einem Vertrag erteilt werden könnte. Stattdessen sollten Betroffene das Gespräch beenden und in ihrem PayPal-Konto nach verdächtigen Zahlungen suchen.



Enkeltrick 3.0: Stimmen von Verwandten werden manipuliert


Besonders perfide ist eine neue Variante des Enkeltricks, bei der die Stimme der Verwandten am Telefon wie echt klingt. Die Betrüger geben vor, dass sich der Enkel oder Neffe in einer Notsituation befindet und dringend Geld für eine Operation oder ähnliches benötigt, das sofort überwiesen werden soll. Dafür nutzen die Kriminellen kurze Sprachsamples, die sie in sozialen Netzwerken gefunden haben. Mithilfe von künstlicher Intelligenz wird der aufgezeichnete Hilferuf am Telefon dann so bearbeitet, dass er wie die echte Stimme eines Verwandten klingt. Besonders ältere Menschen, die möglicherweise schlechter hören, haben Schwierigkeiten, diese Art von Telefonabzocke zu erkennen.



Aufmerksam auf die Stimme achten


Die Verbraucherzentrale Thüringen rät dazu, auf mögliche Unregelmäßigkeiten in der Stimme zu achten. Wenn die Stimme abgehackt oder unnatürlich klingt, könnte es sich um einen Betrug handeln. In einem solchen Fall sollte das Gespräch am besten sofort beendet werden. Um sicherzugehen, kann man den Angehörigen unter der bekannten Nummer zurückrufen und das Szenario überprüfen. Man sollte sich auf keinen Fall unter Zeitdruck setzen lassen, vor allem nicht, wenn angeblich ein Notfall eingetreten ist, den man nicht aus der Ferne überprüfen kann. Die Verbraucherzentrale empfiehlt außerdem, sich aus dem Telefonbuch entfernen zu lassen, um betrügerische Anrufe zu erschweren.



Bei Verdacht an die Polizei wenden


Wer Opfer einer Telefonabzocke geworden ist und möglicherweise einen ungewollten Vertrag abgeschlossen hat, sollte sich unbedingt an die zuständige Beratungsstelle der Verbraucherzentrale wenden. Wenn der Enkeltrick sogar dazu geführt hat, dass Geld an Unbekannte überwiesen oder übergeben wurde, ist es ratsam, umgehend bei der Polizei Anzeige zu erstatten.






Kommentare


Anzeige