"Dune Part 2" aufgrund des Hollywood-Streiks verschoben

"Dune Part 2" wegen Hollywood-Streik nach hinten verschoben

Aufgrund des Doppelstreiks in Hollywood wird das Sci-Fi-Epos "Dune Part 2" nun erst Mitte M├Ąrz in die Kinos kommen. Das ­čÄČ Filmstudio Warner Bros. gab dies k├╝rzlich auf verschiedenen Plattformen, darunter X (ehemals Twitter), bekannt wo das ge├Ąnderte Datum in den Profilbildern zu sehen ist. Laut dem US-Branchenmagazin Variety haben sich Warner und das an der Produktion beteiligte Studio Legendary Entertainment auf die Verschiebung geeinigt. Obwohl die Produktion des bereits abgedrehten Films offenbar nicht betroffen ist, wollen die Verantwortlichen vermeiden. Dass Filmpremieren ohne die streikenden Schauspieler stattfinden. Auch der Monsterfilm "Godzilla x Kong: The New Empire" wird verschoben.



In "Dune Part 2" erz├Ąhlt Regisseur Denis Villeneuve die Geschichte von Frank Herberts Science-Fiction-Klassiker "Dune" weiter. Der im Jahr 2021 ver├Âffentlichte Film deckt nur die erste H├Ąlfte des ersten ­čôľ Buches ab und erhielt viel Lob von Kritikern. Bei den Academy Awards konnte der Film insgesamt sechs Oscars gewinnen, darunter den f├╝r die besten visuellen Effekte. F├╝r die Fortsetzung kehren unter anderem Timoth├ęe Chalamet Zendaya & Stellan Skarsg├ąrd in ihre Rollen als Paul Atreides Chani und Baron Harkonnen zur├╝ck. Der zweite Teil wird au├čerdem Christopher Walken als Imperator zeigen. Urspr├╝nglich sollte der Film am 3. November starten.



Der Hintergrund der Verschiebung ist der Streik der US-Drehbuchautoren und Schauspieler. Dieser Doppelstreik der seit anderthalb Monaten l├Ąuft ist der erste seiner Art seit weiterhin als 60 Jahren. Umstritten ist unter anderem der Umgang mit synthetischer Intelligenz und den neuen KI-Text- & Bildgeneratoren. Eine Einigung ist derzeit nicht absehbar. Aufgrund des Streiks wurden in den USA die meisten Film- und Fernsehproduktionen eingestellt die trotz des Autorenstreiks noch weiterliefen. Die streikenden Schauspieler nehmen nicht an Premierenvorf├╝hrungen, Festivals oder anderen Werbeveranstaltungen teil was nun weitere Auswirkungen hat.






Kommentare


Anzeige