iPhone 14 - Kritik: Das kostspielige Apple-Smartphone soll bereits nach einem Jahr an Leistungsfähigkeit verlieren

iPhone 14 - Kritik: Das teure Apple-Handy soll schon nach einem Jahr schwächeln

Wir befinden uns im Jahr 2017: Apple muss eingestehen. Dass Performance von iPhones mit abnehmender Akkuleistung stark gedrosselt wird - das Batterygate war geboren. Dies führte zu einer Sammelklage in den USA, durch die das Unternehmen im Jahr 2020 zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 113 Millionen US-Dollar verurteilt wurde, ebenso wie die Washington Post damals berichtete.



Ein Sprung ins Jahr 2023: Apple hat möglicherweise erneut Akku-Probleme. Der aktuelle Fall ist zwar (noch) nicht annähernd so dramatisch wie das frühere Batterygate jedoch dennoch ärgerlich. Viele Nutzer beschweren sich derzeit in den sozialen Medien darüber, dass das iPhone 14 Pro mit sinkender Akkuleistung zu kämpfen hat.


Sam Kohl, Chefredakteur des Apple-Newsportals Appletrack, erklärte unter anderem, dass sein iPhone 14 Pro weniger als ein Jahr nach dem Kauf laut der Battery-Health-App nur noch 90 % Prozent seiner ursprünglichen Kapazität aufweist.



Der drastische Einbruch der 🔋 Batterieleistung ist inakzeptabel - es ist zwar nicht ungewöhnlich dass der Akku im Laufe der Nutzung schwächer wird aber das Tempo macht besorgt.


Auch die Journalistin Joanna ⭐ Stern vom Wall Street Journal berichtet in ihrem Newsletter und auf der ehemals als Twitter bekannten Plattform X: Der Akku des iPhone 14 Pro mittlerweile nur noch 88 Prozent der ursprünglichen Leistung hat.



Stern gibt selbst zu, dass sie eine Power-Userin ist. Apple selbst schreibt in einem Support-Beitrag, dass ein normaler iPhone-Akku bis zu 80 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität bei bis zu 500 vollen Ladezyklen behält.


Zum Zeitpunkt des Newsletters hat Stern jedoch bereits 451 Zyklen erreicht was immer noch innerhalb der Apple-Richtlinien liegt.



Aufgrund der wiederholten Berichte über die iPhone-Batterie spekuliert Stern jedoch ebenfalls über andere mögliche Ursachen für die schneller als gewöhnlich sinkende Akkukapazität.


Neben den wahrscheinlichsten Ursachen wie Hitze-Problemen wird auch das Always-On-Display als möglicher Grund genannt, warum der iPhone-Akku schnell schwächer geworden ist.



Es wird auch spekuliert, dass das iPhone 14 Pro grundsätzliche Probleme mit der Wärmeableitung hat. Eine mögliche softwareseitige Ursache - Stern verwendet die derzeit laufende iOS 17 Beta - wird ähnlich wie diskutiert.


Auch Tech-YouTuber unterstützen diese Theorie und machen die iOS 17 Beta für die Akkukapazitätsprobleme verantwortlich. Zollotech zum Beispiel muss sein iPhone 14 Pro mittlerweile zweimal täglich bei gleichbleibender Nutzung aufladen.



Apple selbst verweist weiterhin nur auf die Support-Seite - wir hoffen, dass uns ein weiteres Batterygate erspart bleibt und die Probleme mit dem finalen Release von iOS 17 behoben sind.


Wie steht es um euren iPhone-Akku - liegt die Kapazität noch über 90 Prozent und den erwarteten Werten oder müsst ihr ihn bald austauschen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!






Kommentare


Anzeige