Nintendo Switch 2: Veröffentlichung angeblich im Jahr 2024 mit Unterstützung für physische Datenträger

Nintendo Switch 2: Release angeblich 2024 mit Platz für Softwarekarten

Es wird berichtet, dass Nintendo im nächsten Jahr seinen lang erwarteten Nachfolger der Switch-Konsole auf den Markt bringen wird. Das Spielemagazin Videogameschronicle und die Webseite Eurogamer berichten beide von einer Veröffentlichung im Jahr 2024, genauer gesagt im zweiten Halbjahr.



Laut Videogameschronicle wird die nächste Nintendo-Konsole eine deutlich stärkere Hardware als die aktuelle Switch haben. Dies zwingt Nintendo jedoch dazu an anderen Stellen Kosten zu reduzieren. So wird die neue Konsole nur noch über einen LC-Bildschirm verfügen, während das aktuelle Modell der Switch einen OLED-Bildschirm hat.



Die verbesserte Hardware bedeutet auch, dass weiterhin Speicherplatz benötigt wird. Die aktuelle Switch-Konsole bietet lediglich 32 GByte Platz für Spiele. Um die leistungsfähigere Hardware mit hochauflösenden Texturen, detaillierteren Modellen und beeindruckenderen Effekten auszunutzen, werden Spiele identisch mehr Speicherplatz benötigen. Dies kostet Geld, das Nintendo anscheinend durch den Verzicht auf einen OLED-Bildschirm einsparen möchte.



Laut dem Bericht von Videogameschronicle plant Nintendo weiterhin einen Steckplatz für physische Datenträger die bei der Switch als "Softwarekarten" bezeichnet werden. Dies ist heute nicht mehr selbstverständlich, da Sony die PS5 ebenfalls in einer günstigeren Version ohne Disc-Laufwerk anbietet und auch die erwartete PS5 Slim möglicherweise ohne Laufwerk auf den Markt kommen wird. Microsoft bietet ähnlich wie mit der Xbox Series S eine Konsole ohne Laufwerk an.



Seit Jahren halten sich Gerüchte über einen Nachfolger der Switch-Konsole die zuletzt jedoch intensiver wurden. Zuerst befeuerte Nintendo selbst die Spekulationen über die Switch 2. Bei einem 💬 Gespräch mit Investoren erwähnte Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa die kommenden Spielkonsolen und betonte, dass der Übergang von der Nintendo Switch zur nächsten Generation so reibungslos wie möglich für die Kunden verlaufen soll. Insbesondere soll der bisherige Nintendo-Account auch bei der neuen Konsole verwendet werden können.



Auch in der Klage der FTC gegen Activision Blizzard wurde von einer "Switch 2" gesprochen. Dort wurde eine E-Mail von Activision-CEO Bobby Kotick an Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa gezeigt, in der Kotick die Erwartung äußert. Dass Nintendos kommende Konsole leistungsmäßig mit der Xbox One und der PS4 konkurrieren kann. Das wäre ein großer Leistungssprung im Vergleich zu den aktuellen Switch-Modellen, deren Hardware-Leistung schon seit Jahren von Smartphones übertroffen wird. Bisher gibt es jedoch keine offizielle Bestätigung für die Existenz der Konsole.






Kommentare


Anzeige