Twitter verteidigt Maßnahmen, diese seien gegen Bots, Spammer, KIs

Twitter verteidigt Maßnahmen, diese seien gegen Bots, Spammer, KIs

Twitter setzt Maßnahmen um, die welche Anzahl der sichtbaren Tweets für Nutzer einschränken. Abonnenten von Twitter Blue hingegen haben einen höheren Zugang zu Tweets. Zusätzlich wurde TweetDeck, das vor allem bei Power-Usern und Journalisten beliebt ist, hinter die Bezahl-Schranke von Twitter Blue gestellt. Linda Yaccarino die neue CEO des Kurznachrichtendienstes, verteidigt diese Maßnahmen und betont die Wichtigkeit der Stärkung der Plattform. Sie erklärt in einem Tweet: "Wenn man eine Mission wie Twitter hat, muss man große Schritte unternehmen um die Plattform weiter zu stärken. Diese Arbeit ist wichtig und wird fortgesetzt. Hier sind weitere Einblicke in unsere Arbeit – um die Authentizität unserer Nutzerbasis sicherzustellen."

In einem längeren Beitrag mit dem Titel "Update zu Twitters Ratenlimits" erklärt das Unternehmen, dass nur ein kleiner Teil der Nutzer von den Einschränkungen betroffen war. Twitter argumentiert, dass extreme Maßnahmen ergriffen werden müssten um Spam und Bots von der Plattform zu entfernen und die Authentizität der Nutzerbasis zu gewährleisten. Mit "böse Akteure" meint Twitter wahrscheinlich ebenfalls Unternehmen die das Netzwerk zur KI-Schulung nutzen. Elon Musk hat am vergangenen Wochenende diese Vermutung geäußert. Twitter erklärt, dass eine Vorankündigung dieser Maßnahmen bösen Akteuren ermöglicht hätte, ihr Verhalten zu ändern um nicht entdeckt zu werden.



Twitter versichert, dass diese Maßnahmen keine Auswirkungen auf das Werbegeschäft hatten allerdings ob man dem Glauben schenken möchte bleibt jedem selbst überlassen. Es stellt sich die Frage, ob Twitter mit diesen Maßnahmen versucht, sich aggressiv zu sanieren oder ob das Unternehmen tatsächlich auseinanderfällt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Twitter die Anzahl der sichtbaren Tweets für Nutzer einschränkt und TweetDeck hinter die Bezahl-Schranke von Twitter Blue gestellt hat. CEO Linda Yaccarino verteidigt diese Maßnahmen und betont die Wichtigkeit der Stärkung der Plattform. Das Ziel der Maßnahmen ist es, Spam und Bots von der Plattform zu entfernen und die Authentizität der Nutzerbasis sicherzustellen. Twitter betont; dass eine Vorankündigung nicht möglich war und dass das Werbegeschäft nicht beeinträchtigt wurde.






Kommentare


Anzeige