Microsoft Designer im Praxistest: KI-Tool zur schnellen Erstellung von Social-Media-Posts und Designs

Microsoft Designer im Test: Per KI zum Social-Media-Post

Microsoft hat mit dem Microsoft Designer ein neues KI-Tool auf den Markt gebracht, das Nutzern die schnelle Erstellung von Designs ermöglicht. Durch die Eingabe einer kurzen Beschreibung generiert das Tool verschiedene Designvorschläge die anschließend bearbeitet werden können. Laut Microsoft soll die "modernste generative KI-Technologie" des Tools Nutzern dabei helfen einzigartige und hochwertige Grafiken zu entwerfen ohne dass spezielle Kenntnisse im Bereich Design erforderlich sind. Doch wie gut funktioniert das Tool in der Praxis?



Deutsch-Kenntnisse des Microsoft Designers lassen zu wünschen übrig


Um ansprechende Ergebnisse zu erzielen, müssen Anwender dem Microsoft Designer lediglich eine kurze Beschreibung dessen geben was sie sich wünschen. Allerdings bleibt die Trefferquote des Tools aufgrund seiner mangelnden Deutsch-Kenntnisse oft hinter den Erwartungen zurück. So erhält man beispielsweise bei der Eingabe von "Pommes" nicht nur Designvorschläge mit frittierten Kartoffelstäbchen, allerdings ebenfalls mit Blumen und Kuchen. Erst bei der Eingabe von "Fries" wird die Trefferquote sichtbar besser.



Intuitiver Designer mit nützlichen Funktionen


Sobald man einen Designvorschlag ausgewählt hat, gelangt man zu einem Grafikeditor der an Canva erinnert. Hier stehen verschiedene Elemente wie Texte in verschiedenen Größen, Farben und Schriftarten, Fotos, Videos und Grafiken zur Verfügung. Auch der Zugriff auf einen DALL-E-basierten KI-Bildgenerator ist über das Menü möglich. Zusätzlich können Nutzer kostenlose Stock Fotos von einem Drittanbieter wie Freepik einfügen.



Per Mausklick lassen sich alle Designelemente beliebig positionieren und mit den Pfeiltasten auf der Tastatur um jeweils einen Pixel verschieben. Über ein Kontextmenü per Rechtsklick können weitere Optionen wie das Spiegeln von Fotos, das Verschieben in eine andere Ebene oder das Setzen als Hintergrundbild ausgewählt werden. Sobald das Design fertig ist » kann es als PNG « JPG oder PDF heruntergeladen werden. Auch die Verknüpfung mit Social-Media-Konten ist möglich um passende Hashtags und Bildunterschriften zu erstellen.



Kostenlos für alle Nutzer


Der Microsoft Designer ist derzeit noch in der Preview-Phase und kann über die offizielle Domain des Projekts kostenlos genutzt werden. Zukünftig sollen weitere KI-Funktionen wie das Entfernen, Ergänzen oder Ersetzen von Objekten oder Hintergründen aus Fotos hinzugefügt werden. Obwohl das Tool laut Ankündigung automatisch in der Seitenleiste des Edge-Browsers erscheinen soll, war dies auf unserem Testsystem nicht der Fall. Allerdings ist das Tool jederzeit über die offizielle Domain zugänglich.








Kommentare

: Schnelle Design-Erstellung für Anwender ohne Design-Kenntnisse
Der Microsoft Designer ermöglicht es Nutzern, ohne spezielle Kenntnisse im Bereich Design schnell und einfach ansprechende Grafiken für Social-Media-Posts, Präsentationen oder Einladungskarten zu erstellen. Die mangelnden Deutsch-Kenntnisse des Tools führen jedoch oft zu unpassenden Designvorschlägen. Trotzdem bietet der intuitive Designer mit nützlichen Funktionen wie dem KI-Bildgenerator und der Verknüpfung mit Social-Media-Konten eine gute Grundlage für die schnelle Erstellung von Designs.


Anzeige