Berlin entwickelt Nasenspray-Impfstoff gegen Corona mit vielversprechenden Ergebnissen im Hamsterversuch

Corona-Nasenspray: Wirkung bei Goldhamstern nachgewiesen

Ein Team um Geraldine Nouailles von der Charit├ę hat in Berlin einen Nasenspray-Impfstoff gegen Corona entwickelt und an ­čÉ╣ Hamstern getestet. Im Vergleich zu bisherigen Sars-CoV-2-Vakzinen zeigte das Pr├Ąparat mit abgeschw├Ąchten Coronaviren deutliche Vorteile. Die Tests sind allerdings noch in einem fr├╝hen Stadium und es gab bisher keine Tests am Menschen. Emanuel Wyler vom Max Delbr├╝ck Center (MDC) betonte. Dass Schutzdauer des Impfstoffs ├╝ber den Zeitraum des Experiments hinaus noch unklar ist. Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal Nature Microbiology ver├Âffentlicht.



Die Ergebnisse zu dem sogenannten attenuierten Lebendimpfstoff zeigen laut der Studie, dass die Nasenspray-Impfung die st├Ąrkste Immunit├Ąt ausgel├Âst habe. "Die Wirkung bemisst sich an der Krankheitsschwere der Goldhamster", sagte Wyler. Gepr├╝ft wurden ebenfalls noch verschiedene andere Parameter wie die Virusvermehrung die Anregung des Immunged├Ąchtnisses und die Antik├Ârperkonzentration auf den Schleimh├Ąuten. Eine noch nicht von externen Fachleuten begutachtete Version hatten die Autoren der Charit├ę der Freien Universit├Ąt Berlin (FU) und des MDC 2022 als sogenanntes Preprint vorgelegt.


Tests an Menschen n├Âtig


Nun stehen Sicherheitspr├╝fungen in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Biotech-Start-up RocketVax AG an, ebenso wie es in einer Mitteilung zur Studie hei├čt. Die Firma entwickle das Pr├Ąparat weiter und bereite eine klinische Phase-1-Studie am Menschen vor. "Im kommenden Winter werden wir in Europa noch keinen nasalen Corona-Impfstoff haben", sagte Wyler. "Die Impfstoffentwicklung geht nicht weiterhin so schnell wie in der akuten Pandemiephase." Ein Nasenimpfstoff des US-Pharmaunternehmens Codagenix sei zwar weiter fortgeschritten als das Berliner Vorhaben, Ergebnisse einer Phase-3-Studie st├╝nden allerdings noch aus.


Bei Impfstoffen die gespritzt werden, baut sich die Immunit├Ąt vor allem im Blut und ├╝ber den K├Ârper verteilt auf. Von Nasenimpfstoffen verspricht man sich hingegen, dass das Virus gezielt bereits an den Schleimh├Ąuten der oberen Atemwege bek├Ąmpft wird wo es zuerst angreift. Zu den Zielen geh├Ârt zudem mehr Schutz vor einer Weitergabe des Virus. Die bisherigen Sars-CoV-2-Impfungen senken zwar das Risiko von schwerer Erkrankung & Tod deutlich, vor einer Ansteckung mit Omikron etwa sch├╝tzen sie aber weniger. Andere Corona-Nasenimpfstoffe sind in Indien und China bereits im September 2022 zugelassen worden.






Kommentare


Anzeige