Warner Bros. kündigt Produktion von weiteren "Herr der Ringe" Filmen an

"Herr der Ringe": Neue Filme entstehen bei Warner

Warner Bros. hat angekündigt, dass sie mehrere neue Filme im "Herr der Ringe"-Universum produzieren werden. Die Filme werden in Zusammenarbeit mit der Embracer Group, die im vergangenen Sommer die Rechte an "Herr der Ringe" erworben hat, entstehen. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.



Produziert werden die neuen Filme von Warners Produktionsfirma New Line Cinema, die bereits für die vorherigen "Herr der Ringe"-Filme von Warner verantwortlich war. Mit Peter Jackson, Fran Walsh und Philippa Boyens sollen wohl auch drei der Hauptverantwortlichen für die "Herr der Ringe"-Trilogie beteiligt sein. Dem Branchenmagazin Variety sagten sie in einem gemeinsamen Statement, Warner halte sie jederzeit auf dem Laufenden. Sie freuten sich darauf, mit Warner weiter über die Vision für die Marke zu sprechen. Welche Rolle sie bei den neuen Filmen spielen werden, ist aber offen.


Anime "War of the Rohirrim"


Ebenso unklar ist, worum es in den Filmen gehen wird. Bereits bekannt ist die Entwicklung des Animes "The Lord of the Rings: The War of the Rohirrim", der 2021 angekündigt wurde. Der Film fungiert als Prequel zu der "Herr der Ringe"-Trilogie und erzählt die Geschichte von Rohan-König Helm Hammerhand.


Die Filmrechte an "Der Herr der Ringe" liegen seit dem vergangenen Sommer bei der schwedischen Embracer Group: Die Spielefirma hat der Saul Zaentz Company den Lizenzverwalter Middle-earth Enterprises zu einem unbekannten Preis abgekauft. Damit liegen bei Embracer die Lizenzen, die Tolkien-Bücher "Der Hobbit" und die "Herr der Ringe"-Trilogie etwa zu Videospielen, Filmen, Theaterstücken und Merchandise-Artikeln zu verarbeiten. Auch das "Silmarillion" gehört zum Lizenzpaket. Entsprechend sind auch Filme um die Handlung aus den früheren Zeitaltern in Tolkiens Erzählung möglich. Die Rechte am Publishing der Bücher liegen weiterhin bei HarperCollins.


"Hogwarts Legacy" startet stark


Zu Warners weiteren namhaften Marken gehört "Harry Potter". Bei der Bekanntgabe seiner Geschäftsergebnisse kündigte das Medienunternehmen starke Verkaufszahlen seines Videospiels "Harry Potter: Hogwarts Legacy" an. Das Open-World-Rollenspiel ist im Februar unter Kontroversen um Autorin J.K. Rowling in den Handel gekommen.


Bis heute wurde "Hogwarts Legacy" auf Playstation 5, Xbox Series X/S and PC 12 Millionen Mal verkauft worden, kündigte Warner an. Dabei hat das Spiel einen Umsatz von 850 Millionen US-Dollar erzielt. Versionen für PS4 und Xbox One erscheinen später und könnten die Verkaufszahlen weiter beflügeln.






Kommentare


Anzeige