Amazon Kindle schränkt E-Book-Transfers ein und sperrt Raubkopierer aus

Amazon Kindle schränkt Transfers ein, sperrt Raubkopierer aus

Die Nutzung des Amazon Kindles wird durch neue DRM-Schutzmaßnahmen eingeschränkt. So ist es nicht mehr möglich, E-Books vom Kindle Unlimited-Abonnement per USB-Anschluss auf das eigene Gerät zu übertragen. Der Datentransfer ist nur noch per WLAN-Download möglich, während der Konsum über die Kindle App für Android- und iOS-Geräte weiterhin funktioniert. Diese Änderungen haben bei Forenteilnehmern für Unmut gesorgt, da sie als Einschränkung der Freiheit empfunden werden.



Amazon schließt Lücke für illegale Kopien


Vorher waren die alten, umwandelbaren Formate, bei denen der Kopierschutz überwunden werden konnte, mithilfe von USB-Transfers übertragbar. Dies ist nun nicht mehr möglich, da Amazon damit auch diese Lücke geschlossen hat. Offensichtlich möchte das Unternehmen den Import von illegal erworbenen Kopien auf die eigenen Geräte unterbinden. Ein Szenekenner vermutet, dass die Fähigkeiten des Amazon Kindles bewusst eingeschränkt wurden, um den Schwarzkopierern Einhalt zu gebieten. Die jüngsten Maßnahmen passen perfekt zu den vor einigen Tagen durchgeführten Modifikationen der Software “Kindle für PC”.



Bücherflatrate unter der Kritik


Bei der Bücherflatrate von Amazon gibt es häufig Kritik, da einige Nutzerinnen und Nutzer mit der Auswahl der verfügbaren Bücher nicht zufrieden sind. Es fehlt insbesondere an Belletristik-Romanen neueren Datums. Angesichts der Einschränkungen am Kindle stellt sich die Frage, ob das Abo für monatlich 9,99 Euro noch lohnenswert ist.



Auswirkungen auf die E-Book-Verkaufserlöse


Ein Insider vermutet, dass die umfangreiche Einschränkung des Kindle möglicherweise zu Kündigungen bei Amazon führen könnte. Auch die Gesamtmenge der Verkäufe im digitalen Buchbereich könnte dies künftig negativ beeinflussen. Ob sich die Otto-Normalverbraucher davon abschrecken lassen, bleibt abzuwarten. Die Schwarzkopierer werden durch den neuen Kopierschutz bei Amazons E-Books jedenfalls davon abgehalten, illegale Kopien zu importieren.



Dateitypen, die von Amazon Kindle unterstützt werden


Wer weitere Informationen zu den Dateitypen sucht, die vom Amazon Kindle unterstützt werden, kann dies in einem Beitrag des US-amerikanischen Online-Händlers nachlesen. Obwohl der Schutz vor illegalen Kopien nach wie vor besteht, bleibt das Amazon Kindle ein beliebter E-Book-Reader. Trotz der neuen Einschränkungen erfreut sich das Gerät weiterhin großer Beliebtheit bei vielen Nutzerinnen und Nutzern.








Kommentare


Anzeige