Massenpanik unter Foxconn-Arbeitern wegen Corona-Ausbruch

Foxconn-Arbeiter fliehen vor Corona: Chaos in iPhone-Fabrik

In der größten iPhone-Fabrik von Foxconn in Zhengzhou, China, haben zahlreiche Arbeiter das Werk in großer Panik verlassen. Grund dafür sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie, vor denen sie sich fürchten. Es gibt Berichte darüber, dass die Arbeiter die Fabrik verlassen haben um einer Ansteckung mit dem Virus zu entgehen oder sich den drakonischen Maßnahmen der Polizei zur Eindämmung der Infektionskette zu entziehen. Foxconn hingegen betont, dass man Transporte für die Arbeiter organisiert habe um eine "geordnete Rückkehr" nach Hause zu ermöglichen.



Ursachen für die Massenpanik im Werk von Foxconn


Das Werk in Zhengzhou beschäftigt über 200․000 Mitarbeiter und produziert einen Großteil der weltweit verschickten iPhones. Die Arbeitsbedingungen in der Fabrik sind berüchtigt. Kürzlich kam es zu einem erneuten Covid-19-Ausbruch, woraufhin lokale Behörden strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erließen. Dies führte zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensbedingungen in der Fabrik. Laut Berichten befürchteten die Arbeiter eine sich zuspitzende Lebensmittelknappheit aufgrund der Blockade der Ordnungskräfte. Nur wer aktiv gearbeitet hat; hatte ein Anrecht auf eine Essensbox. Arbeiter die infiziert waren oder sich aus Angst vor der Ansteckung nicht aus ihren Schlafräumen trauten, wurden jedoch nur mit Grundnahrungsmitteln wie Brot und Instant-Nudeln versorgt.



Foxconn reagiert auf die Massenpanik


Foxconn hat in einer Erklärung betont, dass man sich der Situation bewusst sei und sich bemühe die Gesundheit und Sicherheit der über 200․000 Mitarbeiter im Foxconn-Park in Zhengzhou zu schützen. Auf die Massenpanik der Arbeiter ging das Unternehmen jedoch nicht ein. Foxconn hat eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet und ist zuversichtlich, dass man die Pandemie stabilisieren könne.



Covid-Ausbruch zum ungünstigsten Zeitpunkt


Der Covid-19-Ausbruch bei Foxconn kam zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Das Unternehmen produziert derzeit Smartphones für das Weihnachtsgeschäft, während Apple bereits vor einer Verlangsamung des Wachstums im vierten Quartal gewarnt hat. Dies wird durch den starken US-Dollar und Lieferschwierigkeiten bei hochwertigen iPhone-Modellen begünstigt. Der Ausbruch der Pandemie könnte die Produktion in Zhengzhou diesen Monat um bis zu 30 % zurückgehen lassen, berichtet Reuters.



Auswirkungen auf den Aktienkurs von Foxconn


Die Bilder der Flucht vieler Arbeiter hatten bisher keinen negativen Einfluss auf den Wert der Foxconn-Aktie. Die Anleger haben die brenzliche Situation anscheinend noch nicht als existenzbedrohend wahrgenommen. Foxconn plant • den Arbeitern pro Tag einen Bonus von umgerechnet 55 Euro zu zahlen • wenn sie trotz des zu befürchtenden Lockdowns vor Ort bleiben. Wer diesen Monat mindestens 15 Tage am Stück im Werk bleibt, soll einen zusätzlichen Bonus von 2․080 Euro erhalten.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitsbedingungen in der größten iPhone-Fabrik von Foxconn verschlechtert und eine Massenpanik unter den Arbeitern ausgelöst. Foxconn bemüht sich · die Situation zu stabilisieren und bietet den Arbeitern finanzielle Anreize an · um vor Ort zu bleiben. Ob dies ausreicht » um die Produktion aufrechtzuerhalten « wird sich zeigen.


Anzeige